Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ismaël will die Versöhnung mit den Fans

VfL Wolfsburg Ismaël will die Versöhnung mit den Fans

Nach dem letzten Heimspiel wurden die VfL-Profis aus dem Stadion gejagt. „Scheiß Millionäre“, sangen Fans des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten und stellten die Profis zur Rede. Am Samstag (15.30 Uhr) gibt‘s die Chance zur Wiedergutmachung. VfL-Trainer Valérien Ismaël wünscht sich die Versöhnung mit den frustrierten Fans.

Voriger Artikel
Gerhardt überzeugt beim torlosen Debüt in Italien
Nächster Artikel
Gerhardt: Mit Jogi-Power zurück zum VfL Wolfsburg

Sie sollen wieder eine Einheit werden: Am Samstag gegen Schalke steigt das erste VfL-Heimspiel nach dem Fan-Ärger gegen Bayer Leverkusen.

Quelle: Hay

Wolfsburg. Und der ehemalige Top-Spieler weiß, dass es da nur einen Weg gibt. „Wir müssen auf dem Platz vorlegen“, fordert der Coach. „Wir wollen unsere Fans ins Boot holen, damit wir diese Einheit, die wir in Freiburg gesehen haben, auch zu Hause sehen.“ Beim 3:0-Sieg im Breisgau feierten die mitgereisten Anhänger und die Profis nach dem Erfolg gemeinsam. Es war eine kleinere Gruppe, gegen Schalke soll das komplette Stadion sein Team nach vorn peitschen. „Das nach Leverkusen war ein Knackpunkt, ein Tiefpunkt, Freiburg wiederum war der erste Schritt in die richtige Richtung“, so der VfL-Trainer, der sich wünscht, dass seine Spieler schon beim Warmmachen spüren sollen, „dass die Leute da sind, um zu helfen“.

Im Team waren die Szenen nach dem Leverkusen-Spiel auch in der Länderspiel-Pause Thema, bestätigte Abwehrchef Jeffrey Bruma. „So etwas gehört dazu, wenn man nicht gewinnt, wenn man keine Leistung bringt“, sagt er über den Unmut der Anhänger. „Man muss das Thema ernst nehmen, die Fans sind wichtig, wir wissen, wie sie denken, sie wollen gewinnen, wir auch - wir müssen das nur zeigen.“ So wie in Freiburg.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell