Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Im neuen Mini-Stadion: VfL gewinnt Generalprobe

VfL Wolfsburg Im neuen Mini-Stadion: VfL gewinnt Generalprobe

Der VfL hat sechs Tage vorm Start in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga seine Generalprobe gewonnen: Bei der Einweihung des neuen schmucken Wolfsburger Mini-Stadions gab‘s gestern Abend vor 3100 Fans einen 2:1-(0:1)-Sieg gegen den Karlsruher SC, den Tabellenzweiten der 2. Liga. Nicklas Bendtner und Maxi Arnold machten alles klar.

Voriger Artikel
Arnold über Hecking: Er kritisiert jetzt mehr
Nächster Artikel
Die VfL-Fans planen Malanda-Choreografie

Der ist drin: VfL-Youngster Maxi Arnold (am Ball) erzielte gestern gegen Karlsruhe den Wolfsburger 2:1-Siegtreffer.

Quelle: Foto: CP24

Dieter Hecking probierte gestern - wie erwartet - noch einiges aus: Christian Träsch auf der Doppel-Sechs neben Luiz Gustavo, Aaron Hunt rechts offensiv für Vieirinha. Dass der Trainer sich vorn für Bas Dost entschieden hatte, war nach den starken Trainingsleistungen des Holland-Knipsers keine Überraschung. Und das in einem Spiel, in dem der VfL viel Spielfreude zeigte, viel Ballbesitz hatte - aber in dem in der ersten Halbzeit der letzte Zug zum Tor fehlte. Bitter für den auffälligen und agilen Hunt (hatte vor der Winterpause für Theater gesorgt, weil er mit einer Rückkehr nach Bremen geliebäugelt hatte): Der Offensivmann hatte sich in der Vorwärtsbewegung einen schlampigen Fehlpass geleistet. Der KSC schaltete blitzschnell um nutzte den Fehler zur Führung, weil Robin Knoche das Zuspiel in die Mitte nicht verhindern konnte und Timm Klose Karlsruhes Spanier Manuel Torres nicht im Auge hatte.

Doch der VfL spielte weiter munter nach vorn, meist aber endeten die Versuche an der Strafraumgrenze - einzig der von Ivan Perisic hätte drin sein müssen, doch der Kroate knallte den Ball nach feinem Dost-Zuspiel vier Meter vorm Kasten drüber.

Nach der Pause änderte sich nichts: Wolfsburg spielte, drückte - und traf jetzt auch, nachdem Perisic den freien Bendtner bedient hatte, der mit seinem ersten Ballkontakt das 1:1 erzielte. Allerdings: Auch wenn Arnold mit seinem linken Ding unten rechts noch für den Siegtreffer sorgte, gibt‘s für den VfL sechs Tage vorm Highlight gegen Bayern noch einiges zu tun.

eh/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell