Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Idee: Perisic oder Vieirinha im Sturm

VfL Wolfsburg Idee: Perisic oder Vieirinha im Sturm

Keine Frage, der VfL hat sich in der Abwehr und im Mittelfeld gut aufgestellt, aber im Sturm hat er kurz vorm Transferende mit Patrick Helmes noch einen Angreifer abgegeben - ohne dies aufzufangen. Romelu Lukaku von Chelsea hatte der VfL im Visier, aber der Belgier wurde jetzt zum FC Everton ausgeliehen.

Voriger Artikel
Zu 96: Warum Ochs noch weg wollte
Nächster Artikel
Medojevic dachte an Abschied

Bleibt beim VfL ein Thema: Hannovers Mame Diouf.

So bleiben Trainer Dieter Hecking Bas Dost, der nach einer Syndesmoseband-Zerrung gerade im Aufbautraining ist, Oldie Ivica Olic und Stefan Kutschke, der von Drittliga-Aufsteiger RB Leipzig gekommen war. Reicht das? „In Wolfsburg waren mit Grafite, Dzeko oder Mandzukic richtig gute Stürmer zu Hause. Dass wir diesen Stürmertyp nicht im Kader haben, ist richtig. Aber ich halte nichts davon, dass man alles mit Kritik überhäuft“, so der Trainer.

Hecking sieht sein Team vorn nicht schlecht aufgestellt, lobt Dost, Olic und Kutschke - und verrät weitere Alternativen, die er im Kader sieht: „Vieirinha zieht gern von rechts in die Mitte, Ivan Perisic hat in Brügge ganz vorn gespielt.“ Er verstehe ein bisschen die Unruhe bei den Fans, die es gern gesehen hätten, wenn noch ein neuer Angreifer gekommen wäre, „aber ich bin da entspannt und relaxed“.

Allerdings: Mit Mame Di-ouf spielt bei Hannover 96 ein VfL-Kandidat, dessen Vertrag 2014 ausläuft. Wolfsburg war dran. Gut möglich, dass der Senegalese schon im Winter wieder ein Thema wird. Hecking: „Wir schauen uns weiter um. Wenn ein Qualitätsspieler dabei ist, können wir da handeln.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel