Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
„Ich bin keiner, der abhebt“

VfL Wolfsburg „Ich bin keiner, der abhebt“

Es ist an der Zeit, dass André Schürrle liefert. Tore, Vorlagen, die dem VfL Punkte bringen. Beim 0:2 des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten in Gladbach lieferte er zwar beides nicht.

Voriger Artikel
Krise? Allofs: „Sie dürfen dieses Wort benutzen“
Nächster Artikel
Kruse spricht über Rückkehr und VfL-Krise

Die knifflige Szene: Gladbachs Torhüter Tobias Sippel berührt den Wolfsburger André Schürrle, trifft ihn aber nur ganz leicht. Schiri Felix Zwayer gibt keinen Elfmeter.

Aber dennoch stand er im Blickpunkt, und Lob gab‘s für den Weltmeister auch. „Er hat’s gut gemacht“, meinte Manager Klaus Allofs. „Das war ordentlich“, fügte Trainer Dieter Hecking hinzu.

Schürrle (drei Assists, ein Tor in 20 Spielen), zuletzt meist von der Bank kommend, stand in Gladbach in der Startelf. Allerdings nicht als Linksaußen, sondern als zentrale Spitze. Einmal trat er gefährlich in Aktion - und zwar nachdem er sich im Strafraum schön um Borussen-Kapitän Granit Xhaka gedreht hatte. Aber der Ball war wieder einmal nicht drin. Was Schürrle ehrt: Er weiß, dass er es besser kann. „Solche Bälle gehen eben im Moment nicht rein, das muss ich mir erst wieder erarbeiten und erkämpfen“, sagt der deutsche Nationalspieler, der sich wohlfühlte auf seiner Position, die er auch in der Rückrunde im Heimspiel gegen Berlin mal gespielt hatte. „Es ist gut für mich, wenn ich aus der Mitte komme, dann habe ich mehr Aktionen, weil ich mich auf die Außen fallen lassen kann“, sagte Schürrle.

In der 16. Minute hatte der 24-Jährige seine Schnelligkeit gezeigt, kam jedoch nach einem Zweikampf mit Gladbachs Torhüter Tobias Sippel zu Fall. Elfmeter? Schiri Felix Zwayer entschied anders. Ein Fehler? Nein! „Selbst der Schiri hat mir gesagt, dass er den Kontakt gesehen hat, aber für ihn war es zu wenig, um Elfmeter zu pfeifen“, kommentierte der 32-Millionen-Mann die knifflige Szene. „Für mich ist’s ein Elfmeter, den man geben kann, aber nicht muss.“ Gladbachs Torhüter redete kurz nach der Szene auf Schürrle ein, mit Xhaka gab’s ebenfalls Zoff. Schürrle klärt auf: „Sippel hat zu mir gesagt, dass ich abgesprungen wäre, aber das war nicht der Fall. Ich bin ja kein unfairer Spieler, der abhebt.“

eh/apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell