Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Hunt will es noch zum Pokalfinale schaffen

VfL Wolfsburg Hunt will es noch zum Pokalfinale schaffen

In den vergangenen Wochen hatte Aaron Hunt noch zuschauen müssen, wenn seine Teamkollegen trainierten. Mehr, als auf dem Platz ein paar lockere Laufrunden zu drehen, war nicht drin. Doch gestern ist der Ex-Bremer endlich ins Mannschaftstraining des VfL zurückgekehrt.

Voriger Artikel
Fünf Tage nur Training: „Ob das gut tut?“
Nächster Artikel
Kruse-Deal: Dost und Bendtner sollen bleiben

Comeback im Mannschaftstraining: Aaron Hunt (M.) hat noch ein großes Ziel - er will im Pokalfinale dabei sein.

Quelle: imago sportfotodienst

Im Europa-League-Spiel bei Sporting Lissabon am 19. Februar hatte sich Hunt einen Innenband-Teilanriss im Knie zugezogen. „Es war keine einfache Verletzung“, sagt VfL-Coach Dieter Hecking. Immer wieder musste der Mittelfeldspieler kleine oder größere Rückschläge verkraften. Aber dass die Wolfsburger jetzt im Pokalfinale stehen (30. Mai), hat den 28-Jährigen noch einmal angespornt. „Das hat ihm einen Motivationsschub gegeben“, hat auch Hecking festgestellt. „Er will alles dafür tun, um dabei zu sein.“

Gestern sah man Hunt an, wie gut es ihm tat, wieder mit der Mannschaft trainieren zu können. Nach Monaten der Quälerei in der Reha hatte er sichtlich Spaß mit dem Ball. Doch ob er tatsächlich in dieser Saison noch einmal zum Einsatz kommt, hängt vom weiteren Heilungsverlauf ab und ist schwer vorherzusagen. „Training mit der Mannschaft ist etwas anderes als ein Rehatraining“, warnt Hecking vor zu hohen Erwartungen. Zumal nur noch vier Spiele inklusive Pokal in dieser Spielzeit ausstehen. Aber der VfL-Coach sagt auch: „Es ist nicht ausgeschlossen, dass es klappt.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell