Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hunt ist nicht zufrieden: „Ich muss mich steigern“

VfL Wolfsburg Hunt ist nicht zufrieden: „Ich muss mich steigern“

In der VfL-Vorbereitung hatte er seinen Stammplatz sicher. Doch in den ersten beiden Spielen der Fußball-Bundesliga stand Aaron Hunt nur eine Halbzeit auf dem Platz. „Damit bin ich nicht zufrieden“, sagt der Wolfsburger Mittelfeld-Neuzugang - aber er weiß auch: „Ich muss mich steigern.“

Voriger Artikel
Sportpsychologe: „So was kann sich festsetzen“
Nächster Artikel
Träsch zurück: Bis zum Comeback dauert‘s noch

In den ersten Wochen war Hunt stark, dann fiel er in ein kleines Loch. Schon in den letzten Testspielen und im Pokal bei Darmstadt 98 konnte er wenig Akzente setzen. „Ich hatte den Eindruck, dass seine Kraft ein bisschen weg war“, schildert Manager Klaus Allofs. Bei den Bayern nach schwacher erster Hälfte ausgewechselt, gegen Frankfurt 90 Minuten auf der Bank - das war die Quittung. „Ich wusste vor meinem Wechsel, dass es ein schwieriger Weg wird. Aber das wollte ich“, sagt der Ex-Bremer, der bei Werder zuletzt der herausragende Spieler gewesen war, zur neuen Konkurrenzsituation. „Der eine oder andere hat aufgrund der starken Rückrunde sicherlich noch einen Vorteil, den ich aufholen muss.“

Das falle ihm auch deshalb schwer, weil er noch nicht voll da ist. „Ich bin nicht bei 100 Prozent, deshalb ist es kein Problem, dass ich draußen bin. Ich kann mehr, als das, was ich gezeigt habe“, so Hunt. „Aber natürlich bin ich enttäuscht, dass ich nicht spiele.“ Damit müsse Hunt nun umgehen, fordert Allofs: „Er kennt das Auf und Ab aus seiner Karriere und ist ja mit dem Wissen zu uns gekommen, dass er keinen Stammplatz sicher hat. Aber dass er jetzt nicht gespielt hat, steckt er weg. Ich bin sicher, dass er wieder kommen wird. Er ist ein ganz wichtiger Spieler für uns.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel