Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hitzfeld über Rodriguez

VfL Wolfsburg Hitzfeld über Rodriguez

Beim VfL verlängern? Oder Wolfsburg spätestens 2016, wenn der Vertrag ausläuft und es zu keiner Verlängerung kommt, verlassen? Der Wirbel um seine Zukunft lässt Wolfsburgs Linksverteidiger Ricardo Rodriguez kalt. Beim Training gestern ließ sich Rici nichts anmerken.

Voriger Artikel
Jetzt startet Allofs den Rodriguez-Poker
Nächster Artikel
Diese Pleite wurmt Köstner heute noch

Begehrter Linksverteidiger: Ricardo Rodriguez hat sich ins Visier der Top-Klubs Manchester United und Bayern München gespielt.

Der umworbene Linksfuß, der bei Manchester United und bei Bayern München ein Thema sein soll, macht auch in seiner Heimat Schlagzeilen. In der schweizerischen Boulevardzeitung „Blick“ meldete sich jetzt unter anderem Ottmar Hitzfeld zu Wort.

Hitzfeld, der mit den Bayern große Erfolge feierte und zuletzt Nationaltrainer der Schweiz war, traut seinem ehemaligen Schützling einen Wechsel zu einem ganz großen Klub zu. „Generell hat Ricardo das Potenzial, um bei Mannschaften zu spielen, die um den Titel spielen. Bei Bayern oder Real könnte er sicher auch mitspielen“, sagt Hitzfeld.

Aber: So weit ist es längst noch nicht. Am Montag hatte VfL-Manager Klaus Allofs zum Telefon gegriffen, um Rodriguez‘ Berater Roger Wittmann und Gianluca Di Domenico anzurufen. Der Start des Rodriguez- Pokers. Einen vorzeitigen Abgang schließt Allofs übrigens aus: „Es gibt aus unserer Sicht keine Veranlassung, so etwas zu machen.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel