Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hitzefrei für die Profis, Lob für Youngster Horn

VfL Wolfsburg Hitzefrei für die Profis, Lob für Youngster Horn

Wolfsburg. Als VfL-Coach Dieter Hecking gestern einen Tag nach seinem 52. Geburtstag den Trainingsplatz betrat, nahm er viele Glückwünsche seiner Spieler und Assistenten entgegen. Doch nicht nur diese Gesten zauberten dem Trainer ein dickes Grinsen ins Gesicht: Auch das, was seine Schützlinge im Training zeigten, stimmten ihn positiv. So fiel es ihm leicht, seinem Team für den Nachmittag aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen hitzefrei zu geben.

Voriger Artikel
VfL bei Lupo: Benfizspiel für Erdbebenopfer
Nächster Artikel
Keine Stammplatzgarantie für Vizekapitän Gustavo

Glückwünsche für den Coach: Neuzugang Mario Gomez (l.) gratuliert Dieter Hecking nachträglich zum Geburtstag.

Die Trainingsintensität in der Vormittags-Einheit war so hoch wie lange nicht mehr, die Körpersprache und die Fokussierung jedes einzelnen Akteurs passten. Kein Zentimeter wurde im abschließenden Trainingsspiel hergeschenkt, sodass sogar das Trainingsleibchen von Josip Brekalo im Zweikampf verschlissen wurde. „Wir haben den Stimmungsumschwung im Vergleich zum Abschluss der vergangenen Saison hinbekommen“, stellte Hecking freudig fest. „Es macht Spaß, wie das Team arbeitet. Die Jungs korrigieren sich untereinander, geben sich Hilfestellungen und diskutieren viel. Die Arbeitseinstellung war sehr gut“, lobte Hecking.

Die Einheit machte deutlich, dass im Moment jeder um seinen Platz in der ersten Elf kämpft. Die Rückkehrer Vieirinha (nach Außenbandriss) und Philipp Wollscheid (nach Nackenverletzung) schüren die Konkurrenzsituation dabei noch weiter, beiden räumte Hecking gestern Chancen auf einen Einsatz im Spiel bei 1899 Hoffenheim am kommenden Samstag ein: Beide seien „Alternativen - für einen Kaderplatz oder vielleicht auch mehr...“

Last-Minute-Neuzugang Wollscheid müsse sich „zwar noch an die Trainingsintensität gewöhnen, hat aber schon einen ordentlichen Eindruck hinterlassen, spielt im Training fast fehlerfrei“, so Hecking.

Aber nicht nur Wollscheid macht Robin Knoche den Platz neben Abwehrchef Jeffrey Bruma in der Innenverteidigung streitig. Youngster Jannes Horn, der als gelernter Linksverteidiger hinter Ricardo Rodriguez und Marcel Schäfer nur wenig Chancen auf Einsatzzeit hat, überzeugte Hecking zuletzt im Training in der Innenverteidigung: „Jannes macht das auf dieser Position ausgezeichnet. Manchmal können sich auch überraschende Lösungen auftun.“

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell