Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hilfe, der VfL kann keine Nord-Duelle!

VfL Wolfsburg Hilfe, der VfL kann keine Nord-Duelle!

Man kann nur hoffen, dass sich der VfL für Europa qualifiziert und in der nächsten Saison gegen Vereine spielt, deren Heimat weit entfernt ist. Denn: Gegen Teams aus der Nähe tut sich der Wolfsburger Fußball-Bundesligist schwer. Am Samstag jubelten mal wieder die falschen Niedersachsen.

Voriger Artikel
Träsch wieder da und gleich raus?
Nächster Artikel
Drei VfL-Spielmacher: Das klappt noch nicht

Und wieder jubeln die falschen Niedersachsen! Gegen die Nachbarn ist für den VfL in dieser Saison einfach nichts zu holen. In den bisherigen Nordduellen konnte nur gegen Bremen gewonnen werden.

Quelle: Photowerk (bb)

Gegen die Nachbarn ist in dieser Saison nichts zu holen. In Hannover verloren die Wolfsburger, gegen Braunschweig ebenfalls. Jetzt wieder gegen 96. Dazu das 1:1 gegen Hamburg. Nur gegen Bremen gab‘s einen Sieg.

Hilfe, der VfL kann keine Nord-Duelle! Dass die Wolfsburger den Rückrunden-Auftakt in den Sand gesetzt haben, sahen viele Fans nicht als Katastrophe an. Dass es wieder nichts gegen einen Nachbarn wurde, ärgerte sie aber. Im Internet machten sie ihrem Unmut Luft – wenngleich die Enttäuschung natürlich bei weitem nicht so groß war wie nach der Derby-Schlappe gegen Braunschweig. „Die Mannschaft weiß gar nicht, was sie uns damit antut“, war oft zu lesen. VfL-Trainer Dieter Hecking: „Wir sind alle enttäuscht, weil wir es uns anders vorgestellt hatten. Man kann der Mannschaft aber nicht absprechen, dass sie den Sieg unbedingt wollte.“ Kann der VfL einfach kein Derby? Hecking mit bittersüßem Lächeln: „Eine Chance haben wir ja noch...“ Am 15. März bei der Eintracht.

Bundesliga: Der VfL Wolfsburg verliert zum Hinrunden-Start 1:3 gegen Hannover 96.

Zur Bildergalerie

Schade nur: Weil‘s gegen Teams aus der Region nicht klappen will, bleiben gute Chancen auf Fernreisen auf der Strecke. Die gesamte Liga spielte am Wochenende für den VfL, der nutzte aber die Patzer der Konkurrenz nicht, um mit dem Tabellendritter Dortmund gleichzuziehen. „An den Ergebnissen haben wir gesehen, wie eng die Liga ist“, so Hecking. „Natürlich hätten wir lieber Nutzen daraus gezogen, aber so nehmen wir es als Warnung, dass man sich keine Schwäche leisten darf.“

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel