Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hier probt der VfL heute für die Europa League...

VfL Wolfsburg Hier probt der VfL heute für die Europa League...

Gerade mal eine Woche hatten die VfL-Profis nach der Trainingslager-Rückkehr aus Bad Ragaz in Wolfsburg trainiert, gestern Abend flog der Fußball-Bundesligist wieder weg. Denn: Heute (16 Uhr) testet er bei Premier-League-Absteiger Cardiff City und probt dabei schon mal für Europa.

Voriger Artikel
VfL: Wilde Gerüchte um Spanien-Knipser Torres
Nächster Artikel
Verletztenmisere beim VfL: Jetzt fällt auch noch Jung aus!

Internationales Flair für den VfL: Wolfsburg spielt heute bei Cardiff City, trainiert wird das Team von Ole Gunnar Solskjaer, 1999 Bayern-Schreck im Champions-League-Finale.

Der VfL macht vor und nach der Partie alles genau so, wie er es in der kommenden Spielzeit bei einer Europa-League-Partie machen wird. „Anderes Land, anderer Spielstil, andere Abläufe - wir wollen uns daran schon mal gewöhnen“, sagt Manager Klaus Allofs. „Es geht auch um den Reiseablauf, den wir in der neuen Saison ja öfter haben werden. Drei Tage später spielen wir im Trainingslager ja schon wieder - da können wir das Ganze schon mal proben“, fügt Trainer Dieter Hecking hinzu.

Der Coach freut sich auf den Trip - und auf die Partie gegen das Team von Cardiff-Trainer Ole Gunnar Solskjaer, der lange Jahre bei Manchester United gespielt und 1999 Bayern München im Champions-League-Finale in der 93. Minute eine ganz bittere Finalpleite verpasst hatte.

Kompaktheit, gute Raumaufteilung, hohes Pressing - diese Dinge will der VfL gut zwei Wochen vorm ersten Pflichtspiel im Pokal in Darmstadt noch verbessern. In Cardiff erwartet Hecking ein Spiel, in dem es zur Sache geht, ein Spiel „mit viel Power“, das er mit seiner Mannschaft gewinnen will.

Im Tor wird erstmals in dieser Vorbereitung Wolfsburgs Nummer 1 Diego Benaglio stehen, ob mit Kevin De Bruyne ein weiterer, verspäteter WM-Rückkehrer ran darf, ließ Hecking noch offen. Der VfL-Trainer: „Wir wollen das Spiel gewinnen, aber es geht auch darum, internationale Luft zu schnuppern.“

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel