Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Heute Trainingsstart ohne Luiz Gustavo

VfL Wolfsburg Heute Trainingsstart ohne Luiz Gustavo

Ohne die Mittelfeldspieler Luiz Gustavo und Jan Polak startet Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg heute (14 Uhr) an der VW-Arena seine Vorbereitung auf die Rückrunde. Während Gustavo wegen der Geburt seines Sohnes ins Trainingslager nachreist, muss Polak seine Reha fortsetzen.

Voriger Artikel
Hier träumt der VfL von der Europa-Quali
Nächster Artikel
Den VfL freut‘s: Über 300 Fans beim ersten Training des Jahres

Heute geht‘s wieder los: Um 14 Uhr beendet der VfL seine Winterpause mit der ersten Trainingseinheit im neuen Jahr. Nicht dabei sein wird Mittelfeldspieler Luiz Gustavo (r.), der in seiner Heimat bei der Geburt seines Sohnes dabei ist.

Der Tscheche war gestern wegen seiner Knöchelverletzung bei Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. „Die Entzündung ist deutlich zurückgegangen“, beschreibt Dieter Hecking zwar die grundsätzlich gute Heilung bei Polak. Aber, so der VfL-Trainer: „Es macht für Jan keinen Sinn, mit ins Trainingslager zu kommen. Er soll sich in den nächsten zwei Wochen auf seine Reha konzentrieren.“

Gustavo wird aller Voraussicht nach nur das Auftakttraining verpassen. Der Brasilianer ist noch in der Heimat, weil heute sein Sohn auf die Welt geholt wird. „Er fliegt dann am Sonntag direkt nach Abu Dhabi und dürfte in etwa zeitgleich mit uns angekommen“, so Hecking, der auch auf zwei Talente verzichten muss, die eigentlich für heute und die Reise nach Asien eingeplant waren. Außenverteidiger Dan-Patrick Poggenberg fällt mit einem Haarriss im Fuß aus. Und Mittelfeldspieler Paul Seguin hat eine Wadenverletzung.

Erstmals mit auf dem Platz steht heute Junior Malanda. „Ich denke, er wird ein bisschen Eingewöhnungszeit brauchen, aber auch von Beginn an versuchen, auf sich aufmerksam zu machen“, freut sich Hecking auf den Neuzugang aus Belgien.

Ganz viel zeigen muss der Mittelfeld-Youngster wie seine Kollegen heute wohl aber noch nicht. „Es wird ein zielorientierter Aufgalopp. Die meisten Spieler kommen ja fast direkt aus dem Flugzeug zum Training“, so der Coach über die erste Einheit. Dennoch steht für alle der Kontrollgang über die Waage an. Hecking schmunzelnd: „Ich denke nicht, dass wir da Strafen aussprechen müssen. Es sollte jeder so professionell sein, dass er sich im Toleranzbereich bewegt...“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel