Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Henrique: Fast ein Tor zum Debüt

VfL Wolfsburg Henrique: Fast ein Tor zum Debüt

Es hätte vermutlich trotzdem nicht zum Sieg auf Schalke gereicht - doch Bruno Henrique hätte sich vier Minuten nach der Einwechslung sein Debüt für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten mit einem Tor zumindest etwas verschönern können. Aber der Ball ging knapp über die Latte.

Voriger Artikel
Pfiffe für Draxler: „Froh, dass es vorbei ist“
Nächster Artikel
Krise: Das sagen Erkenbrecher, Reich und Co. dazu

Der war durchaus knapp: Bruno Henrique (l.) hatte bei seinem VfL-Debüt gleich eine dicke Chance.

Quelle: Rehbein/CITYPRESS24

Von Sebastian Jung wunderbar freigespielt, zog der Brasilianer im Strafraum relativ unbedrängt direkt ab. „Er hat einige Dinge gezeigt, in der Situation war er leider etwas in Rückenlage“, sagt VfL-Manager Klaus Allofs über den Schussversuch des 25-Jährigen, der erst in der Vorwoche nach Wolfsburg gekommen und durch die vielen Ausfälle in den Kader für Schalke gespült worden war.

„Es ist noch zu früh, um ein Urteil zu fällen“, so Trainer Dieter Hecking nach den ersten 20 Bundesliga-Minuten seines Neuzugangs. „Außerdem ist es denkbar ungünstig, wenn du bei so einem Spielverlauf in die Mannschaft kommst“, sagt Hecking weiter. Was jedoch schon auffiel, ist die enorme Sprungkraft des Brasilianers, der so gleich einige Kopfball-Duelle für sich entschied.

Aber Henrique war nicht der einzige VfL-Debütant auf Schalke. In der 81. Minute kam Leandro Putaro für Nicklas Bendtner ins Spiel. „Das war ein tolles Erlebnis und ein tolles Gefühl, nur leider hat das Ergebnis nicht gestimmt“, so das VfL-Eigengewächs über sein Debüt. Er gab zu: „Ich war schon ziemlich nervös. Aber ich denke, das ist auch normal.“ Mit guten Leistungen in der zurückliegenden Trainingswoche hatte Putaro Hecking überzeugt. „Der Trainer hat zu mir gesagt, dass ich gut trainiert habe und so weitermachen soll“, berichtet der 19-Jährige, der in den nächsten Tagen erst einmal weiter bei den Profis mittrainiert.

tik/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell