Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Helmes trifft: Hecking freut‘s

VfL Wolfsburg Helmes trifft: Hecking freut‘s

Ein Schuss, ein Tor - und dann folgte Jubel pur bei Patrick Helmes. Nach 109 Sekunden und mit seinem dritten Ballkontakt war der Ex-VfL-Stürmer für seinen 1. FC Köln zur Stelle und traf bei Energie Cottbus zum 1:0. Am Ende gewann der Geißbock-Klub mit 4:0 - und kann am Freitag gegen Kaiserslautern an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga stürmen.

Voriger Artikel
Nach dem Rot-Schock: Arnold will in die Mannschaft zurück
Nächster Artikel
Belgien: Wirbel um Malanda-Transfer

Was für ein Einstand! Ex-VfL-Publikumsliebling Patrick Helmes war in seinem ersten Spiel für den 1. FC Köln gleich zur Stelle – und erzielte beim 4:0-Sieg in Cottbus das 1:0.

Was für ein Einstand! Wenn sich der gebürtige Kölner sein FC-Comeback so ausgemalt hätte, dann müsste es ungefähr so ausgesehen haben. „Geträumt habe ich von so einem Einstand schon“, meinte Helmes zur WAZ, „aber dass es auch so kommt, hätte ich natürlich nicht erwartet: Besser hätte es für mich zum Auftakt nicht laufen können - für die Mannschaft aber auch nicht.“

Auch in Wolfsburg freute man sich mit. „Ich hab‘ das Spiel zwar nicht gesehen, aber natürlich freut es mich, wenn ein ehemaliger Spieler von mir jetzt trifft“, so Dieter Hecking. Ein bisschen „Eigennutz“ sei aber auch dabei, denn: „Wenn die Kölner aufsteigen, bringt uns das auch etwas“, verriet der VfL-Trainer - und meinte damit offenbar einen Nachschlag, den die Wolfsburger für Helmes dann bekommen. In Köln wird spekuliert, dass es sich um rund 500.000 Euro handelt, die der FC dann an den VfL überweisen müsste.

Dem Torjäger selbst sind derlei Dinge egal. Er will sich nach einem schweren Jahr in Wolfsburg wieder in den Blickpunkt spielen. Helmes nach dem Schützenfest in Cottbus: „Wenn wir so weiterspielen, sind wir schwer zu schlagen.“ Der 29-Jährige freut jetzt auf die Partie gegen Kaiserslautern: „Das ist mein erstes Heimspiel, das Stadion wird voll sein. Das ist echtes Bundesliga-Feeling.“

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel