Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Helmes denkt nicht an einen Wechsel

VfL Wolfsburg Helmes denkt nicht an einen Wechsel

Da hat sich einer eindrucksvoll zurückgemeldet! Nach der starken Saison-Vorbereitung und den Nichtnominierungen in den vergangenen zwei Spielen waren die Abschiedslieder auf Patrick Helmes angestimmt. Doch der Stürmer lässt sich nicht so einfach abschieben. Beim 3:0-Sieg des VfL Wolfsburg zum Auftakt der Fußball-Bundesliga in Köln lieferte der Stürmer gute Gründe für sein Bleiben.

Voriger Artikel
3:0 in Köln: VfL ist erster Erster!
Nächster Artikel
Neuer VfL-Kapitän: Christian Träsch

Vertrauen? Trainer Magath (l.) und Stürmer Helmes.

„Er war als Ex-Kölner besonders motiviert und passt als technisch guter Spieler gegen Köln besser“, so begründete Trainer Felix Magath die Helmes-Aufstellung. Mit zwei Toren und gutem Zusammenspiel mit dem fleißigen Mario Mandzukic macht es Helmes dem Coach nun schwer, auf ihn zu verzichten. „Normalerweise hast du nach solch einem Spiel einen Stammplatz, aber was ist schon normal?“, sagte Helmes fast seufzend. Denn das Abschiedsgerede um ihn will nicht verstummen. „Ich muss mir das seit Wochen jeden zweiten Tag anhören“, so Helmes. „Aber so lange niemand mit mir persönlich redet, mache ich mir keine Gedanken über einen Wechsel.“

Dass Magath ihm bereits gesagt habe, dass er sich nach etwas anderem umsehen soll, bestreiten Helmes und sein Berater. Magath sagte gestern zudem: „Er bleibt.“ Dass er Helmes in den vergangenen zwei Wochen links liegen gelassen hatte, verwunderte aber den Ex-Kölner: „Ich hatte eine gute Vorbereitung gespielt und mir schon gewünscht, dass ich in Leipzig spiele.“ Nun plant der Coach vorerst wieder mit dem Angreifer. Vielleicht fehlen Magath zunächst aber auch nur die Alternativen (siehe Bericht).

Für Helmes war‘s an alter Wirkungsstätte immerhin ein schöner Tag – mit einer kleinen Ausnahme: Vor den Augen von Mama Karin und Freundin Sarah brachte der Stürmer durch seine gute Leistung die FC-Fans gegen sich auf. Zu den Schmähgesängen meinte Helmes: „Es ist immer wieder dasselbe hier: Manche Fans verstehen es einfach nicht. Die sind dann aber auch geistig nicht so weit.“ Aber, so Helmes: „Ich habe noch gute Kontakte nach Köln, das ist das Wichtigste.“

Am 6. August gewann der VfL Wolfburg in Köln das erste Bundesliga-Spiel der Saison mit 3:0.

Zur Bildergalerie

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.