Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Heizt Hecking das Rekordspieler-Duell an?

VfL Wolfsburg Heizt Hecking das Rekordspieler-Duell an?

Diego Benaglio absolviert am Samstag sein 233. Spiel in der Fußball-Bundesliga für den VfL und zieht damit mit Wolfsburgs Rekordspieler Marcel Schäfer gleich - so sah es aus. Aber nur bis gestern Nachmittag.

Voriger Artikel
In Mainz hat Hecking eine miese Bilanz
Nächster Artikel
VfL II spielt oben mit: Allofs freut‘s

Zwei Freunde, die in der VfL-Rekordliste vorn stehen: Marcel Schäfer (links) und Diego Benaglio.

Quelle: Roland Hermstein

Denn VfL-Trainer Dieter Hecking denkt offenbar darüber nach, Schäfer beim Spiel in Mainz (15.30 Uhr) in die Startelf zu beordern! Beim Nachmittagstraining am Freitag (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) trug Schäfer das gelbe Leibchen der A-Elf. Für ihn könnte der zuletzt in wechselhafter Form spielende Ricardo Rodriguez eine Pause bekommen - eine von mehreren Rotationsvarianten, die denkbar sind.

Ganz nebenbei würde Hecking mit der Hereinnahme von Schäfer das nicht ganz so wichtige Rekordspieler-Duell zwischen Schäfer und Benaglio nochmal einheizen. Ein Duell unter Freunden wohlgemerkt, beide gönnen einander den Status des Führenden in der Rekord-Rangliste. Für Schäfer wäre es nicht nur die Verteidigung der Rekordposition, sondern auch der dritte Startelf-Einsatz der Saison - schon gegen Hertha (2:0) und in Gladbach (0:2, da aber als Linksaußen) war er dabei. In der Vorsaison waren es sieben Startelf-Einsätze, einer davon in Mainz.

Dort geht‘s für Schäfer und Co. heute um den vierten Ligaerfolg in Folge, ehe die Länderspielpause ansteht. „Wir wollen mit einem Sieg in die Pause gehen und damit unseren dritten Platz zementieren“, so Trainer Dieter Hecking. „Aber da steht ja noch ein Gegner auf dem Platz, der das mit dem Sieg auch vorhat.“

Auf der Position vor Schäfer dürfte es ebenfalls eine Änderung geben: Julian Draxler steht vor der Rückkehr in die Startelf. Der Ex-Schalker könnte allerdings auch in der zentralen Position beginnen; aus dem Außenbahn-Trio Vieirinha, Daniel Caligiuri und André Schürrle müsste dann einer (wohl Schürrle) erst einmal auf die Bank.

Das sagt Christian Gentner zum Rekordspieler-Duell:

"Dass beide mal so viele Spiele in der Bundesliga machen, davon konnte man bei Schäfi und Diego irgendwie ausgehen. Sie haben es sich beide verdient. Es ist ja nicht nur das Talent, das sie zu diesen Leistungen und der Anzahl von Spielen getrieben hat – es ist vor allem ihre Professionalität.

Wenn du so lange auf solch einem Niveau spielen willst, musst du deinen Körper pflegen, du musst daran arbeiten. Das haben sie getan und sind innerhalb der Mannschaft und innerhalb des Klubs zu Identifikationsfiguren gereift. Sie sind schließlich die einzigen beiden Spieler, die mit Wolfsburg Meister und Pokalsieger geworden sind. Daher werden sie immer mit der Geschichte des VfL verbunden bleiben.

Allerdings: Keiner konnte nach der Meisterschaft 2009 wissen, dass sie so lange in Wolfsburg spielen werden, zumal sie andere Schritte hätten gehen können. Aber Schäfi und Diego sind geblieben, das spricht für sie – und zeigt, wie sehr sich beide mit diesem Verein identifizieren und verbunden fühlen. Das verdient aus meiner Sicht großen Respekt."

Christian Gentner (30) spielte von 2007 bis 2010 für den VfL Wolfsburg, wurde zusammen mit Schäfer und Benaglio 2009 deutscher Meister. Mittlerweile ist er Kapitän des VfB Stuttgart.

eh/apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Das muss besser werden: Als VfL-Trainer konnte Dieter Hecking bei Mainz 05 noch nicht gewinnen, in der vergangenen Saison gab‘s ein 1:1.

Seine Mannschaft hatte gerade gegen Bayer Leverkusen gewonnen - da dachte Dieter Hecking schon an den VfL-Gegner Mainz 05. So etwas wie ein Angstgegner für den Trainer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten.

mehr
Mehr aus Aktuell