Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Heckings Rotation geht weiter

VfL Wolfsburg Heckings Rotation geht weiter

Remis bei 1899 Hoffenheim, heftige Pleite in der Europa League beim FC Everton, und am Sonntag der wichtige Sieg gegen Leverkusen - in seiner ersten englischen Woche war für den VfL alles dabei. Gegen Bayer hat Dieter Hecking, der Trainer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, angefangen zu rotieren - und morgen (20 Uhr) bei Hertha BSC könnte das so weitergehen.

Voriger Artikel
Haus statt Hotel: Bendtner wird Wolfsburger
Nächster Artikel
Olic vor Rückkehr in die Startelf

Heckings Rotation: Ivica Olic (u.) musste zuerst auf die Bank, Nicklas Bendtner (l.) rotierte in die Startelf. Vieirinha (o.) rotierte gegen Bayer rein, als Joker war gegen Bayer Aaron Hunt dabei (r.).

„In den nächsten Wochen wird es häufiger der Fall sein, dass Spieler draußen sitzen, die sich eher auf dem Spielfeld sehen“, kündigt Hecking an und fügt hinzu: „Wir haben alle Möglichkeiten. Auf jeder Position kann ich austauschen, wenn ich der Meinung bin, dass es notwendig ist.“

Aber es müsse auch spieltaktisch passen. Der Trainer erklärt: „Gegen Leverkusen war es zwingend erforderlich, mit zwei echten Flügelspielern zu spielen. Ich versuche bei meinen Entscheidungen ein gutes Händchen zu haben, gegen Bayer ist es aufgegangen.“

Gegen Leverkusen musste Maxi Arnold (Grippe) passen, auch morgen ist er nicht dabei. Dafür war Vieirinha reingerückt und überzeugte. Vorn bekam Nicklas Bendtner den Vorzug vor Ivica Olic. In Berlin könnte es wieder anders sein, für die offensive Mittelfeldreihe hätte der Coach Aaron Hunt als Alternative, auch Ivan Perisic darf sich Hoffnungen machen, nach seiner Schulter-OP erstmals wieder dabei zu sein.

Für die Doppel-Sechs steht Josuha Guilavogui (war Gelb-Rot-gesperrt) wieder bereit, für die Innenverteidigung ist Timm Klose eine Alternative. Zumal Robin Knoche das Training gestern Vormittag leicht angeschlagen abbrechen musste. Hecking: „Robin hat Rückenprobleme.“

Der eine oder andere Star muss demnächst auf die Bank - droht da Stress? Manager Klaus Allofs dazu: „Ich hoffe nicht, dass es jede Woche Diskussionen gibt. Wenn jemand mal nicht spielt, muss das in diesen Wochen Normalität sein.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel