Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hecking wünscht sich von Arnold mehr Torgefahr

VfL Wolfsburg Hecking wünscht sich von Arnold mehr Torgefahr

Am Freitag hatte Maxi Arnold beim 4:3 der deutschen U-21-Nationalelf in der EM-Quali gegen Russland einen Doppelpack geschnürt - diese Torgefahr soll er nun auch beim VfL zeigen, wenn es am Sonntag gegen RB Leipzig den zweiten Saisonsieg geben muss. „Maxi muss auch bei uns wieder torgefährlicher werden“, sagt Trainer Dieter Hecking.

Voriger Artikel
Casteels: Ich hätte jetzt mal wieder eine Chance in der Nationalelf verdient
Nächster Artikel
Traumtore für Deutschland: Arnold und Draxler jubeln

Sein bislang letztes VfL-Tor: Am 34. Spieltag der vergangenen Saison war Maxi Arnold beim 3:1 gegen Stuttgart erfolgreich.

Quelle: Imago

Gleichzeitig weiß Hecking aber auch, warum es Arnold beim VfL zuletzt nicht mehr war. „Mit Maxi, Paul Seguin und Yannick Gerhardt hatten wir nur noch Spieler für die Doppel-Sechs, die den offensiven Part spielen wollen und auch können“, so der Trainer. Der Grund: Durch die Ausfälle von Luiz Gustavo (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) und Josuha Guilavogui (Halswirbelbruch), die beide lieber den defensiven Part der Doppel-Sechs im Mittelfeld spielen, war das aber nicht möglich, Arnold musste mehr nach hinten arbeiten. „Und dann kommt er halt selten in die torgefährlichen Situationen rein“, erklärt Hecking.

Aber: Gegen RB kehrt Mittelfeldstratege Gustavo, der am Montag wieder mit der Mannschaft trainierte, sehr wahrscheinlich zurück, „so dass es durchaus ein denkbares Modell wäre“, den erfahrenen Brasilianer und Arnold spielen zu lassen. In der Vergangenheit eine von Hecking häufig gewählte Variante, in dieser Saison jedoch war das noch nie der Fall. Dabei hält Hecking große Stücke auf beide. Er lobt Arnold für dessen gute Spiele zuletzt bei der U 21, in der das VfL-Eigengewächs jetzt Kapitän ist. „Ich finde es gut, dass er da viel Verantwortung hat und die auch annimmt“, so Wolfsburgs Trainer, der am Dienstagabend (18 Uhr, live bei n-tv) hinschauen wird, wenn Arnold mit der U 21 auf doppelte Rekordjagd geht: Im Spiel beim Nachbarn Österreich kann das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz nicht nur seine eindrucksvolle Serie auf zwölf Siege in Folge ausbauen, sondern erstmals auch eine EM-Quali ohne Verlustpunkt abschließen. Hecking: „Es ist immer gut, wenn die Spieler mit guten Ergebnissen von den Nationalmannschaften zurückkehren.“

Übrigens: Sein letztes VfL-Tor hatte Arnold am letzten Spieltag der vergangenen Saison gegen Stuttgart erzielt - es wird Zeit, dass er auch in der neuen Saison trifft...

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell