Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Hecking sieht Morata: „Richtig gute Szenen“

VfL Wolfsburg Hecking sieht Morata: „Richtig gute Szenen“

Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking basteln am neuen VfL-Kader - vor allem im Sturm will der Bundesligist seine Qualität erhöhen. Kandidaten sind Alvaro Morata (Real Madrid) und Pierre-Michel Lasogga (Hertha BSC), den der VfL schon länger im Visier hat.

Voriger Artikel
Arnold? De Bruyne? 10 zu vergeben!
Nächster Artikel
Schon fast sicher: Hunt kommt!

Champions-League-Sieger: VfL-Kandidat Alvaro Morata.

Gehört auch Nicklas Bendtner dazu? Aus seiner Heimat Dänemark hieß es gestern, dass er in Wolfsburg ein Thema sein soll. „Quatsch“, winkte Allofs ab. „Wir haben eine handvoll Spieler, mit denen wir Gespräche führen“, so der Manager. Gehört Lasogga dazu? Allofs deutet an, dass es noch dazu kommen könnte: „Der Name ist zumindest nicht absurd.“ Der Angreifer hat in Berlin noch ein Jahr Vertrag und soll bei der Hertha Nachfolger von Adrian Ramos (wechselt nach Dortmund) werden. Allerdings: Stimmt die Ablöse, dürften die Berliner den Ex-Wolfsburger doch noch ziehen lassen.

Bleibt die Frage nach Morata, der am Samstagabend mit Real die Champions League gewonnen hat. Der junge Stürmer wurde kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit für Stürmer-Star Karim Benzema eingewechselt. „Er hat sich gut ins Spiel eingebracht und hatte ein, zwei richtig gute Szenen“, sagte Hecking, der beim Finale dabei war. „Es hat sich ergeben, dass ich ihn jetzt noch einmal eine Dreiviertelstunde live sehen konnte, aber endgültige Schlüsse kann man daraus nicht ziehen“, so der Trainer, der gemeinsam mit Allofs ohnehin noch auf ein Zeichen aus Madrid wartet, ob Morata wechseln darf oder möchte. Hecking: „Da gibt es noch keine stichhaltigen Erkenntnisse, inwieweit wir da unsere Möglichkeiten haben.“

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel