Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Hecking lobt Helmes

VfL Wolfsburg Hecking lobt Helmes

Er bleibt und will sich beim VfL durchsetzen – Patrick Helmes hat in dieser Woche die Diskussionen um einen möglichen sofortigen Abschied beendet. Der Wolfsburger Fußball-Bundesligist hätte ihn bei einem passenden Angebot gehen lassen. Jetzt könnte der Angreifer bald wieder bei den Profis spielen. Schon morgen? Gestern gab‘s Lob für den Stürmer von Trainer Dieter Hecking, der ihn vor nicht allzu langer Zeit kritisiert hatte.

Voriger Artikel
Hecking erklärt die Verhüllung
Nächster Artikel
Sayonara: Hasebe zum 1. FC Nürnberg

Vor der Rückkehr zu den Profis: VfL-Stürmer Patrick Helmes.

Bislang war der Stürmer, der in der Vorbereitung mit einer Verletzung am Schienbeinköpfchen zu kämpfen hatte, nur beim VfL II in der Regionalliga zum Einsatz gekommen. Am vergangenen Sonntag hatte Helmes beim 4:1 in Rehden doppelt getroffen. „Mein Kollege Valérien Ismaël hat mir gesagt, dass Patrick da ein gutes Spiel gemacht hat. Das war das erste Mal, dass er es mir so sagt. Er hat mir auch gesagt: Das war eine Leistung, mit der ich mal was anfangen konnte, nicht nur, weil Patrick zwei Tore geschossen hat, sondern weil er gegen den Ball mitgearbeitet hat und weil er einfach präsent war.“ Solche Vorstellungen will Hecking häufiger von Helmes sehen.

Der VfL-Trainer erklärte denn auch, warum er den Angreifer zuletzt beim VfL II spielen ließ. „Ich habe irgendwo gelesen, dass es bei Patrick immer noch um die Fitness geht. Das stimmt nicht. Es geht darum, wie er im Spiel und im Training auftritt. Da hat er jetzt zum ersten Mal seit Wochen bei der zweiten Mannschaft gezeigt, dass er auf einem guten Weg ist. Dass er in der Lage ist, zumindest bei der U 23 solch eine Leistung abzurufen“, so Hecking. Jetzt liege es an Helmes, „uns im Training zu überzeugen, damit er sich berechtigte Hoffnungen auf den Kader machen kann“.

Ob Helmes schon morgen gegen Hertha erstmals wieder zum VfL-Aufgebot gehört, „darauf will ich mich jetzt noch nicht festlegen“, so Wolfsburgs Trainer.

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel