Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hecking läutet den Euro-Endspurt ein

VfL Wolfsburg Hecking läutet den Euro-Endspurt ein

Noch fünf Spieltage stehen in dieser Bundesliga-Saison an. Für den VfL geht es dabei um die Rückkehr in den internationalen Fußball. In der Tabelle ist es noch einmal richtig eng zwischen der Champions League und dem Mittelfeld geworden. Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking läutet den Endspurt um den Europapokal-Platz ein.

Voriger Artikel
Allofs kritisiert die Bayern
Nächster Artikel
Allofs‘ Gefühl: „De Bruyne nähert sich seinem ersten Tor“

Jetzt zählen nur noch Punkte: Am Samstag will der VfL (l. Ricardo Rodriguez) gegen Nürnberg mit einem Sieg in den Saison-Endspurt starten. Für Trainer Dieter Hecking (r.) geht‘s mit seiner Mannschaft ab jetzt um alles.

Für den VfL ist zum Saisonende hin alles möglich. Von Platz vier und der Champions-League-Quali über die Europa League bis hin zu Platz acht, mit dem er nicht international dabei wäre. „Ich sehe einen Fünfkampf um Europa und keinen Dreikampf um Platz vier“, sagt Hecking – und macht damit klar: „Auch für uns geht es um alles.“ Positiv überraschen oder doch noch vieles verspielen. „Ich denke, es wird bis zum letzten Spieltag spannend bleiben“, so Hecking, der vor dem Heimspiel am Samstag gegen Nürnberg voll auf Sieg setzt: „Wenn wir unsere Situation verbessern wollen, müssen wir gewinnen.“

Fünf Bundesliga-Spiele, dazwischen am Dienstag das Pokal-Halbfinale in Dortmund, das für den VfL im Falle eines Sieges auch die Europapokal-Teilnahme bedeutet – wie geht Hecking den Schlussspurt an? „Die Dosierung im Training wird anders werden. Wir werden da nicht mehr immer die 100 Prozent wollen“, kündigt der Coach mehr Ruhe an. Für die Spiele gelte das aber ganz und gar nicht. „Da gibt es jetzt nur noch Vollgas!“, fordert Hecking vehement.

Das gelte auch für den ordentlichen Dreierpack, den der VfL mit dem Bundesliga-Heimspiel gegen Nürnberg, dem Pokal-Hit in Dortmund und der Liga-Partie in Hamburg innerhalb von nur acht Tagen vor der Brust hat. „Jetzt muss jeder Spieler das Optimale herausholen. Wir werden nicht mehr großartig rotieren“, setzt Hecking klare Zeichen.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel