Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hecking lässt seine Stars Kraft tanken...

VfL Wolfsburg Hecking lässt seine Stars Kraft tanken...

In Lissabon, in Bremen, in Leipzig, in Augsburg - der VfL war in den vergangenen Tagen viel unterwegs. Und bei der Niederlage am Samstag beim FCA war zum ersten Mal deutlich sichtbar, dass einige Stars des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten müde sind. Doch Trainer Dieter Hecking reagierte schnell und ließ seine Profis vor dem Hit in der Europa League am Donnerstag gegen Inter Mailand mal durchschnaufen.

Voriger Artikel
Der Hit gegen Inter ist fast schon ausverkauft
Nächster Artikel
Perisic meldet sich fit: Ich bin bereit für Inter

Kurze Pause: Die VfL-Profis (l. Naldo) bekamen von Trainer Dieter Hecking frei, damit sie gegen Inter wieder voll durchstarten können.

„Wir waren zuletzt viel auf Achse. Jetzt sollten mal alle voneinander lassen“, begründet der Trainer seine Maßnahme. „Denn die harten Wochen kommen“, fügte Hecking hinzu - und meinte damit die heiße Phase der Saison, an deren Ende Titel und Champions-League-Plätze verteilt werden. Und da will der VfL dabei sein. „Wir müssen jetzt den Spagat zwischen An- und Entspannung hinkriegen“, sagt Hecking, der sich keine Sorgen macht, dass seine Mannschaft den vielen Spielen in dieser Saison Tribut zollen muss.

„Unser Ehrgeiz ist ungebrochen. Priorität hat für mich die Champions-League-Qualifikation, aber wir wollen auch in den anderen Wettbewerben so weit wie möglich kommen“, so der 50-Jährige.

Heute Nachmittag beginnt für die Profis die Vorbereitung auf die Italiener - das Thema Müdigkeit soll dann keines mehr sein. „Die freie Zeit hat gut getan“, sagt Abwehrchef Naldo. „Ich war sieben Jahre in Bremen, habe fast immer in diesem Samstag-Mittwoch-Rhythmus gespielt. Ich rede oft mit meinen Mitspielern über die hohe Belastung, aber die darf kein Alibi sein.“

Gegen die Mailänder soll wieder die Post abgehen. Naldo: „Wir werden frisch sein. Klar hat Inter eine gute Mannschaft, aber wir sind auch gut. So gut, dass wir sie schlagen können.“ Auch mit Hilfe der vom Trainer verordneten Erholungsphase.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell