Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Hecking ist morgen die größte VfL-Hoffnung

VfL Wolfsburg Hecking ist morgen die größte VfL-Hoffnung

Der VfL hat noch nie gegen den FC Augsburg gewonnen. Morgen (17.30 Uhr) braucht Wolfsburgs Fußball-Bundesligist aber ausgerechnet beim Angstgegner einen Dreier, um die Negativstimmung aufzuheitern. Hoffnung macht vor allem die Bilanz von Dieter Hecking. Der hat als Trainer nämlich noch nie gegen den FCA verloren.

Voriger Artikel
Baier und Hitz: Augsburg-Duo will morgen den Ex-Klub ärgern
Nächster Artikel
VfL in Augsburg: Die Aufstellungen

Endet morgen eine Serie? Der VfL (hier Naldo beim Kopfball-Tor in der Vorsaison) hat noch nie gegen Augsburg gewonnen, Trainer Dieter Hecking hat noch nie gegen Augsburg verloren.

Augsburg ist Heckings Lieblingsgegner. Sechs Spiele, drei Siege, drei Unentschieden - eine bessere Bilanz hat er gegen kein anderes Team. Besonders wichtig waren dabei die beiden Relegationsspiele gegen den Bundesliga-Abstieg 2010, als Hecking den 1. FC Nürnberg mit zwei Siegen gegen Augsburg rettete.

Soweit ist es morgen mit dem VfL zwar noch nicht. Aber bei einem weiteren schlechten Ergebnis rutschen die Wolfsburger in die Abstiegszone. „Wir müssen uns im Klaren darüber sein, dass dieses Spiel ganz wichtig ist“, sagt Manager Klaus Allofs. „Das Glas ist im Moment eher halb leer als halb voll. Wir müssen die positive Stimmung zurückbringen. Dafür brauchen wir aber auch eine gewisse Lockerheit.“ Daher dürfe man als Vereinsverantwortlicher nun nicht alles verdammen und runterziehen. „Nüchtern betrachtet fehlen uns nur die drei Punkte gegen Braunschweig. Die müssen wir uns nun wiederholen.“

Auch Hecking nimmt seine Spieler in die Pflicht: „Wenn du zu Hause verlierst, bist du in der Pflicht, dir auswärts die Punkte wiederzuholen. Es ist klar, dass wir Rückschläge bekommen. Die Niederlage im Derby war ein herber. Wichtig ist aber, dass man immer wieder aufsteht.“

Ein leichtes Spiel erwartet Hecking gegen seinen Lieblingsgegner aber nicht. „Gegen Augsburg wirst du keine Verschnaufpause bekommen. Sie gehen mit sehr viel Schwung in die Spiele, sind als Team eingespielt und inzwischen eine richtig gute Bundesliga-Mannschaft“, so der Trainer.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel