Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hecking freut sich aufs Schnäppchen

VfL Wolfsburg Hecking freut sich aufs Schnäppchen

Mit Sebastian Jung ist dem VfL ein Transfer-Schnäppchen gelungen. 2,5 Millionen Euro hat er nur gekostet. Gestern hat der Wolfsburger Fußball-Bundesligist die Verpflichtung des Frankfurter Rechtsverteidigers auch offiziell bestätigt. VfL-Trainer Dieter Hecking freut sich schon auf den 23-Jährigen.

Voriger Artikel
VfL: Vierjahres-Vertrag für Frankfurts Jung
Nächster Artikel
Jung-Entdecker Alex Schur: „Sebastian spielt wie Rodriguez“

Freut sich auf den Neuen: VfL-Trainer Dieter Hecking (l.) wollte Frankfurts Sebastian Jung (r.) unbedingt verpflichten. Mit 2,5 Millionen Euro Ablöse ist der Rechtsverteidiger ein Schnäppchen.

Bis zuletzt hatten Manager Klaus Allofs und Hecking um den Neu-Nationalspieler gekämpft, Schalke 04 war ebenfalls im Rennen. „Aber wir haben ihn bekommen. Wir sind sehr froh darüber, dass das geklappt hat“, so der Manager.

In Wolfsburg will Jung, der einen Vierjahres-Vertrag bekommt, den nächsten Schritt machen. Hecking will ihm dabei helfen. Er schwärmt vom Neuen: „Sebastian ist viel unterwegs, ist ein guter Vorbereiter und auch defensiv schwer zu bespielen. Es ist erfreulich, dass er sich für uns entschieden hat.“

Außerdem hat Jung in der vergangenen Saison mit der Eintracht international gespielt. Mit dem VfL wird er das in der neuen Saison wieder tun. „Ich möchte mich beim VfL weiterentwickeln und gemeinsam mit der Mannschaft einiges erreichen“, sagt Jung, dem man nach der WM auch eine Karriere in der Nationalmannschaft zutraut. Beim Test-Länderspiel in der vergangenen Woche in Hamburg gegen Polen hatte das Frankfurter Eigengewächs zusammen mit VfL-Top-Talent Maxi Arnold debütiert.

Allofs: „Seine Verpflichtung wird den anderen Spielern in unserem Kader einen Schub geben. Außerdem haben wir gesagt, dass wir gern deutsche Nationalspieler holen möchten. Das ist uns jetzt gelungen.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel