Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Hecking formt sein Team: Schäfer als neuer Perisic?

VfL Wolfsburg Hecking formt sein Team: Schäfer als neuer Perisic?

Der Verein für Langzeitverletzte - Dieter Hecking lässt sich trotz der vielen Ausfälle in der Vorbereitung nicht beirren und feilt weiterhin an seinem System für die neue Fußball-Bundesliga-Saison. Gestern testete der Trainer des VfL Wolfsburg nach dem Ausfall von Ivan Perisic (Schulterbruch) nun Marcel Schäfer als Alternative.

Voriger Artikel
Verletzungen: Darum jammert der VfL nicht
Nächster Artikel
VfL: Wilde Gerüchte um Spanien-Knipser Torres

Der Lehrer und seine Klasse: VfL-Trainer Dieter Hecking bei der Taktik-Schulung.

Im Tor Diego Benaglio, davor eine Viererkette mit Sebastian Jung, Naldo, Robin Knoche, Ricardo Rodriguez; im defensiven Mittelfeld Maxi Arnold und Slobodan Medojevic (als Platzhalter für den noch fehlenden WM-Teilnehmer Luiz Gustavo) und davor mit Kevin De Bruyne, Aaron Hunt und eben Rekordspieler Schäfer drei, die Sturmspitze Ivica Olic mit Bällen füttern oder selbst zum Abschluss kommen sollen. Vieles, was Hecking da zwei Wochen vorm ersten Pflichtspiel der neuen Saison testete, dürfte dem Trainer gefallen haben.

Schäfer selbst wollte seine Rolle nicht überbewerten, aber der langjährige Linksverteidiger hat bereits gezeigt, dass er es auch weiter vorn kann. Wird er jetzt der neue Perisic? Schäfer antwortete schmunzelnd: „Jeder weiß, dass ich verschiedene Positionen spielen kann. Beim VfL habe ich da auch schon öfter gespielt.“

Bei der Zwei-Stunden-Einheit gestern Nachmittag unterbrach Hecking immer wieder - und versammelte seine Profis vor einer Taktik-Tafel, die er auf einem Golf-Caddy aufgestellt hatte. Schäfer: „Es ist gut, wenn man unterbricht und über Feinheiten, die noch nicht so passen, spricht.“

Ebenfalls erfreulich: Erstmals in dieser Vorbereitung konnte Wolfsburgs Trainer mal elf gegen elf spielen lassen.

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel