Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Hecking bereut öffentliche Kritik an Torjäger Dost

VfL Wolfsburg Hecking bereut öffentliche Kritik an Torjäger Dost

Trainer Dieter Hecking bereut seine bewusst harte öffentliche Kritik an Torjäger Bas Dost. Der Coach des VfL Wolfsburg räumte in einem Beitrag des "NDR Sportclub" ein, dass die Kritik besser intern geäußert hätte werden sollen.

Voriger Artikel
VfL Wolfsburg: So sieht Allofs den Dost-Streit
Nächster Artikel
Guardiola lobt Gegner Wolfsburg: „Wahnsinn“

Dieter Hecking verteidigt Kritik an Bas Dost, räumt aber ein, dass es besser gewesen wäre diese intern zu äußern.

Quelle: Archiv

Trainer Dieter Hecking: „So ein gesundes Reizklima am Anfang der Saison schärft noch einmal die Sinne. Von daher war der Zeitpunkt von mir schon bewusst gewählt. Im Nachhinein muss ich sagen, hätte ich es vielleicht besser intern geregelt“, sagte der Trainer des VfL Wolfsburg in einem Beitrag des „NDR Sportclub“ am späten Sonntagabend. In der Sache verteidigte er sich aber: „Die Mannschaft war für ihn drei Tage nicht existent.“ 

Am Samstag hatte Hecking den Doppeltorschützen zum 2:0-Sieg gegen Hertha BSC ungewöhnlich offen auf der Pressekonferenz gerügt. „Wenn er meint, dass das der richtige Weg ist, dann ist er hier in Wolfsburg falsch“, hatte Hecking gesagt und dem Torjäger Egoismus unterstellt. Dost soll nach seiner Auswechslung beim 1:0 in der Champions League gegen ZSKA Moskau in der Vorwoche durch provozierende Lustlosigkeit im Training aufgefallen sein. 

Nach der öffentliche Schelte waren die Verantwortlichen darauf bedacht, den Ärger vor dem Bundesliga-Schlagerspiel am Dienstag bei Bayern München auszuräumen. „Wir haben versucht, die Sache aus der Welt zu schaffen. Ich gehe davon aus, dass sich das Thema erledigt hat“, sagte Hecking der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“ (Montag) nach einem Gespräch mit Manager Klaus Allofs und Dost.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell