Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hecking: Überraschungen in der Pokal-Elf?

VfL Wolfsburg Hecking: Überraschungen in der Pokal-Elf?

Der Ernst der Saison rückt näher, am Sonntag bestreitet der VfL sein erstes Pflichtspiel. In der ersten Runde des DFB-Pokals geht es zu Zweitliga-Aufsteiger Darmstadt 98. Nach den Trainingseindrücken könnte es in der Startelf des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten dabei ein paar Überraschungen geben.

Voriger Artikel
Bendtner zum VfL! Darum holt Allofs den Skandalprofi
Nächster Artikel
Pokal-Start: Erst einmal eine richtige VfL-Blamage

Erhielt gestern den Vorzug: Guilavogui (l., mit Malanda).

Gestern ließ Coach Dieter Hecking im Training Elf gegen Elf spielen. In der A-Mannschaft spielten wie erwartet Torwart Diego Benaglio, die Innenverteidiger Robin Knoche und Naldo sowie Linksverteidiger Ricardo Rodriguez. Rechts bekam allerdings Offensiv-Dribbler Vieirinha den Vorzug vor Youngster Paul Seguin. „Wenn der Trainer das so will, werde ich bereit sein, dem Team auf der Position zu helfen“, sagte der Portugiese pflichtbewusst, aber wenig begeistert. Denn: „Ich habe nur in wenigen Trainingseinheiten diese Rolle gespielt. Das wird schwierig für mich, ich bin eben kein Verteidiger.“ Vieirinha verspricht aber: „Ich kenne meine Laufwege als Rechtsverteidiger. Ich werde mich wohlfühlen.“

Im Mittelfeld die nächste Überraschung: Luiz Gustavo stand in der A-Elf, obwohl er erst seit zehn Tagen im Training ist - und selbst sagt: „Ich bin noch nicht bei 100 Prozent. Das kann noch eine Weile dauern.“ Dass er die Aufgabe am Sonntag bewältigen kann, glaubt er aber dennoch: „Ich habe viel und hart trainiert. Ich fühle mich schon gut.“ An seiner Seite spielte unerwartet Josuha Guilavogui. Der offensivstärkere Junior Malanda kam nicht zum Zug.

Im offensiven Mittelfeld hinter dem gesetzten Stürmer Ivica Olic agierten gestern Kevin De Bruyne, Aaron Hunt und Maxi Arnold. Die drei Spielmacher-Typen wechselten dabei oft die Positionen. „Ich glaube, dass wir so sehr schwer auszurechnen sein werden“, sagt Arnold.

rs/hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel