Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Hecking: „Machen da keinen PR-Gag“

VfL Wolfsburg Hecking: „Machen da keinen PR-Gag“

Der VfL und sein China-Kracher - im Winter wird aller Voraussicht nach Xizhe Zhang zum VfL wechseln. Jetzt äußert sich erstmals Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking über den Offensivmann von Peking Gouan - und betont: „Wir machen da keinen PR-Gag.“

Voriger Artikel
Nach dem Comeback: Neuer Träsch-Vertrag?
Nächster Artikel
„Wir können auch hitzig diskutieren“

Hat Appetit auf den China-Mann: VfL-Trainer Dieter Hecking würde die Verpflichtung von Xizhe Zhang aus Peking begrüßen.

Denn als die ersten Meldungen des bevorstehenden Transfers des Chinesen aufkamen, dachte man automatisch an VW, das auf seinem Weg zur Nummer 1 in der Welt China als ganz wichtigen Markt sieht. „Wir beschäftigen uns schon etwas länger mit dem Spieler“, sagt Hecking, „er ist uns schon vor geraumer Zeit aufgefallen.“ VfL-Chefscout Pierre Littbarski hatte den Offensivmann zwei-, dreimal beobachtet - und ihn für gut befunden. „Ich sehe noch nicht, dass wir da bald Vollzug melden können, aber es ist schön zu hören, dass der Spieler schon Deutsch lernt“, so Hecking.

Der VfL entdeckt für sich den chinesischen Markt - in Europa sind die Preise für einen neuen Spieler in die Höhe geschnellt, so dass die Wolfsburger trotz VW im Rücken bei diversen Stürmern abgewinkt haben. Zu teuer, hieß es da etwa bei Romelu Lukaku oder Alvaro Morata. Hecking bestätigt: „Wir müssen gucken, wo wir für uns einen neuen Markt finden, zumal die Preise in Europa immer höher werden.“

Der 23-jährige Zhang werde zwar etwas Zeit brauchen, um sich an Liga, Land und Kultur zu gewöhnen, „er ist sportlich auch noch nicht ganz ausgereift. Aber der Junge hat was“, sagt Hecking über den möglichen ersten Chinesen im VfL-Team.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell