Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Hecking: Draxler braucht mehr Konstanz

VfL Wolfsburg Hecking: Draxler braucht mehr Konstanz

Zwei Tore, vier Vorlagen: Eigentlich hat sich Julian Draxler beim VfL sehr gut eingeführt. Doch nach zwei schwachen Auftritten in Darmstadt und im Pokal gegen die Bayern gab es erste Kritik am 36-Millionen-Einkauf. Coach Dieter Hecking stellt sich vor seinen Neuzugang.

Voriger Artikel
VfL Wolfsburg will sich nach Bayern-Pleite rehabilitieren
Nächster Artikel
Hecking: Brandt hätte er gern noch

Hat solche und solche Phasen: Julian Draxler (r.) spielte zuletzt zweimal schwach.

Zuletzt kritisierte Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl den Wolfsburger. Beim Pokalspiel am Dienstag hatte er als ARD-Experte in der Halbzeitpause über Draxlers Auftritt gesagt: „Das ist ein bisschen Fußball spielen, aber nicht zielstrebig.“ Nach 63 Minuten nahm Hecking den 22-Jährigen dann vom Platz.

Doch der VfL-Coach sagt auch: „Das Spiel muss man aus der Bewertung rausnehmen, da hat unsere Offensive ja gar nicht stattgefunden.“ Deshalb habe Draxler nicht ins Spiel finden können. Hecking stellt sich vor den Youngster, erklärt jedoch auch, dass er mehr von ihm sehen will. „Es gibt schon Phasen, in denen Julian unserem Spiel seinen Stempel aufdrückt. Aber es gibt auch Phasen, in denen er abtaucht. Er muss mehr Konstanz auf einem hohen Niveau reinbringen“, fordert der Trainer vor dem Heimspiel morgen (18.30 Uhr) gegen Leverkusen.

Auf eine Positions-Debatte will sich Hecking wiederum gar nicht einlassen. Zuletzt hatte Draxler meist auf dem linken Flügel gespielt, gegen die Bayern rückte er für den verletzten Max Kruse ins Zentrum - auf seine Lieblingsposition. „Er hat auf beiden Positionen Potenzial. Das ist keine Frage, die sich stellt“, wiegelt der VfL-Coach sofort ab.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell