Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hecking: Angst vor Verletzungen

VfL Wolfsburg Hecking: Angst vor Verletzungen

Drei Siege gegen unterklassige Gegner, dabei 46 Tore erzielt und nur eines kassiert - heute gibt‘s aber den ersten härteren Test in der Saisonvorbereitung des VfL. Ab 18 Uhr spielen die Wolfsburger bei Fußball-Zweitligist VfL Bochum. Trainer Dieter Hecking hofft dabei vor allem, dass sich niemand verletzt.

Voriger Artikel
Arterie dicht: Felipe Lopes fällt mindestens drei Monate aus
Nächster Artikel
Rodriguez würde seinen Bruder gern beim VfL sehen

Jetzt wird‘s ernst: Nach drei Testspiel-Siegen gegen unterklassige Gegner treten Wolfsburgs Neuzugang Aaron Hunt (l.) und Co. heute bei Zweitligist VfL Bochum an.

Quelle: Photowerk (bb)

Um 8 Uhr treffen sich die VfL-Profis zum Frühstücken in der Arena, danach geht‘s im Zug nach Bochum. Dort wird leicht trainiert und am Abend gespielt. „Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie ihr Spiel auch gegen einen guten Gegner durchbringt“, sagt Hecking über die Bochumer, die in der Vorbereitung schon deutlich weiter sind. Die 2. Liga startet zwei Wochen eher in die Saison als das Oberhaus mit dem VfL.

Die Bochumer um den Ex-Wolfsburger Jan Simunek sind heiß auf ihren Härtetest. „Wolfsburg spielt sicher in einer anderen Fußball-Welt als unsere bisherigen Gegner“, sagt Trainer Peter Neururer. „Ich hoffe, dass wir dennoch auf Augenhöhe agieren können.“

Bei Hecking schwingt indes die Angst vor Ausfällen mit. „Wir müssen in den Zweikämpfen aufpassen, dass wir uns keine unnötigen Verletzungen einfangen“, warnt der Trainer. Auch der kleine Kader ist weiterhin ein Problem. Mit Moritz Sprenger und Mateusz Klich kommen zwei angeschlagene Spieler zurück. Allerdings sind sie ebenso wie Ivica Olic erst mal nur für die Ersatzbank eingeplant. Ivan Perisic und Vieirinha sollen gar nicht zum Zuge kommen. „Wenn wir sehen, dass ein Spieler müde ist, müssen wir von draußen reagieren“, so Hecking. „Ich will jetzt nicht noch eine Muskelverletzung sehen.“

Nicht jetzt heißt unmittelbar vor dem ersten Trainingslager. Denn am Samstag reist der VfL weiter in die Schweiz. Dort wird dann eine Woche in Bad Ragaz die Vorbereitung fortgesetzt.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel