Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Gute Laktatwerte bestätigen Arbeit

VfL Wolfsburg Gute Laktatwerte bestätigen Arbeit

Am Dienstag hatte der VfL einen Laktattest gemacht. Die Werte seien laut Dieter Hecking „sehr, sehr gut“. Und das zeigt dem Wolfsburger Coach, „dass wir mit unserer Trainingssteuerung richtig lagen“.

Voriger Artikel
Knoche ist auf dem Weg zu Olympia
Nächster Artikel
Derby steigt wieder an einem Samstag

Diese Werte waren gut: Am Dienstag mussten VfL-Stürmer Ivica Olic und Co. Blut beim Laktattest lassen.

Quelle: Photowerk (bs)

Dafür lobte Hecking vor allem Fitness-Trainer Oliver Mutschler. „Er ist in Abstimmung mit dem gesamten Trainerteam dafür verantwortlich, dass alle Spieler fit sind. Das hat er sehr gut hinbekommen“, sprach der VfL-Chefcoach über seinen Kollegen, der die Profis auch schon mal ordentlich quält. „Da kommen Phasen, in denen er in der Kritik steht. Der Job ist eben nicht ganz einfach“, so Hecking. „Nun sehen wir aber, dass Oli ein Top-Mann ist.“ Das haben die Laktatwerte nun noch einmal bestätigt. Hecking: „Wir haben eine hohe Intensität im Spiel, machen viel aus den Sprints heraus. Das kostet Kraft, dafür brauchen wir die Grundlagen-Ausdauer.“

Und zwar auch im neuen Jahr wieder. Am Montag treffen sich fast alle Spieler (nur die Brasilianer dürfen schon nach dem Spiel in Gladbach in den Urlaub) noch einmal in Wolfsburg. Da wird aber nicht mehr trainiert, sondern nur noch einmal der Fahrplan Richtung Rückrunde besprochen. Auf der Grundlage seiner Fitnesswerte bekommt jeder Spieler einen Trainingsplan für den Urlaub. Vor allem Läufe stehen zwischen der Weihnachtsgans und dem Silvesterkarpfen auf dem täglichen Programm. „Alle bekommen Hausaufgaben mit, aber die Spieler, die verletzt waren, müssen ein bisschen mehr machen“, erklärt Hecking etwa in Richtung Christian Träsch.

Am 4. Januar treffen sich alle wieder in Wolfsburg, einen Tag später fliegt der VfL ins Trainingslager nach Abu Dhabi.

rs/apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel