Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Gut! Im Training ist richtig Feuer drin

VfL Wolfsburg Gut! Im Training ist richtig Feuer drin

Der Start in die Fußball-Bundesliga (drei Spiele, zwei Punkte) war nicht gut, aber das muss jetzt alles raus aus den Köpfen. Denn morgen muss der VfL in Europa ran. Trainer Dieter Hecking hat die Hoffnung, dass sein Team da besser spielen wird. Wichtig: Die angeschlagenen Kevin De Bruyne und Luiz Gustavo werden dabei sein können.

Voriger Artikel
Olic: Europa-Triumph mit Nasenbruch
Nächster Artikel
Für Europa: Jetzt holt Hecking den Anzug raus

Er wird morgen spielen können: Wolfsburgs Offensivmann Kevin De Bruyne (M.) hatte Probleme mit dem Oberschenkel.

Gut jedenfalls: So viel Feuer, so viel Leidenschaft wie gestern Nachmittag war länger nicht mehr auf dem Trainingsplatz zu sehen. Beim Spielchen auf kleinem Feld ging‘s richtig zur Sache. Und es wurde auch mal laut.

Wolfsburgs Nummer 1 und Kapitän Diego Benaglio stauchte seine Mitspieler zusammen, nachdem sie den Ball verdaddelt hatten. „So geht‘s nicht“, schimpfte der Schweizer. Auch von Hecking gab‘s klare Ansagen. Als Innenverteidiger Robin Knoche eine Aktion spielerisch lösen wollte, rief Hecking: „Robin, in der Aktion gibt‘s nichts mehr zu lösen, sondern nur noch zu löschen...“

Hecking war zufrieden mit dem Gesehenen: „Wir haben das Gefühl, dass es langsam immer besser wird, dass einige, die ihrer Form hinterhergelaufen sind, langsam in Schwung kommen. Das macht sich gleich positiv bemerkbar.“

Die angeschlagenen De Bruyne (Probleme mit dem Oberschenkel) und Gustavo (Innenband-Zerrung im Knie) machten zwar nicht alle Teile des Trainings mit. Aber Wolfsburgs Trainer ist zuversichtlich: „Kevin merkt noch ein bisschen was. Wir haben beide Spieler aus den Zweikämpfen herausgenommen. Das Risiko wollten wir jetzt nicht mehr eingehen. Ich gehe davon aus, dass sie spielen werden.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel