Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Gustavo hat sein neues Haus bezogen

VfL Wolfsburg Gustavo hat sein neues Haus bezogen

Die Gerüchte um VfL-Rekordeinkauf Luiz Gustavo - ist der Brasilianer, der im Sommer nach Wolfsburg kam, dank einer Ausstiegsklausel schnell wieder weg? Scheint nicht so! Denn der FC Barcelona wird für ihn keine Unsummen bezahlen - und der Mittelfeldspieler des Fußball-Bundesligisten zog erst in dieser Woche in ein neues Haus.

Voriger Artikel
1:1! Heimschläfer vor dem Tor zu schlafmützig
Nächster Artikel
Benaglio: „Tor geht auf meine Kappe“

Beim Torjubel mittendrin: VfL-Mittelfeldmann Luiz Gustavo (v.) nach dem Wolfsburger Ausgleich gestern gegen den HSV.

Quelle: dpa

Am Vormittag, als Gustavo mit seinen VfL-Kollegen das Abschlusstraining an der Arena bestritt, hielten in Hehlingen große Möbelwagen. Ihr Ziel: das neue Zuhause von Luiz Gustavo und seiner Familie. In Kürze wird der 26-Jährige zum ersten Mal Vater. Nun hat er die passende Bleibe in Wolfsburg gefunden. 250 Quadratmeter, dazu ein riesiger Außenbereich. Im Haus ein Pool, und alles neu hergerichtet.

Luiz Gustavo schlägt in Wolfsburg Wurzeln - trotz der Wechselgerüchte, die vor allem durch die Berichte um eine mögliche Ausstiegsklausel in seinem Vertrag entstanden sind. Der FC Barcelona ist zwar interessiert (WAZ berichtete), doch aus Spanien heißt es: Die Katalanen zahlen niemals eine Ablösesumme von mehr als 20 Millionen Euro, außerdem gebe es für eine Verstärkung im defensiven Mittelfeld viele Alternativen.

Entsprechend locker nimmt Klaus Allofs die Gustavo-Gerüchte. „Solche Themen muss man nicht ernster nehmen als nötig. Bei vielen Spielen sind Hundertschaften von Scouts unterwegs, manchmal eben auch im Auftrag von Chelsea oder Barcelona“, so der VfL-Manager im Spox-Interview. Solche Geschichten hätten aktuell aber „keinerlei konkreten Hintergrund“.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel