Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gustavo-Gelb regt Hecking auf

VfL Wolfsburg Gustavo-Gelb regt Hecking auf

Bei der VfL-Freude über den Sieg in Frankfurt wäre ein Thema fast untergegangen - die erneute Gelbe Karte gegen Luiz Gustavo. Was für viele wie eine Nebensächlichkeit klingt, regte Dieter Hecking, Trainer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, mächtig auf.

Voriger Artikel
Maxi-male Ausbeute: VfL gewinnt in Frankfurt 2:1
Nächster Artikel
Diego-Ersatz Caligiuri: „Es geht aufwärts“

Dafür gab‘s Gelb: Luiz Gustavo (unten) im Zweikampf mit Frankfurts Johannes Flum.

Quelle: imago sportfotodienst

„Luiz Gustavo kriegt wieder für sein erstes Foul die Gelbe Karte, das nervt mich ungemein“, schimpfte Hecking auf der Pressekonferenz nach dem Spiel - ungefragt wohlgemerkt und ungewohnt deutlich, denn normalerweise hält sich Hecking mit Schiri-Kritik eher zurück. „Ich mache das jetzt mal öffentlich“, so der VfL-Trainer weiter, „weil es mich ärgert, dass dieser Spieler immer sofort mit Gelb verwarnt wird, sobald er sein erstes Foul macht.“

In der fraglichen Szene hatte Gustavo Flum nicht richtig getroffen, der Frankfurter war bei der Grätsche des VfLers hochgesprungen und erst bei der Landung über Gustavos Beine gefallen. Hecking: „Das war für mich kein Gelb!“ Schiri Marco Fritz sah es anders. Der anschließende Freistoß führte zum zwischenzeitlichen 1:1.

Zwei Gelbe Karten stehen jetzt in Gustavos Saisonstatistik, dazu zweimal Gelb-Rot - macht insgesamt sechs Verwarnungen bei acht Einsätzen. Damit ist Gustavo aktueller Gelb-König der Liga - vor Norman Theuerkauf (Braunschweig) und Granit Xhaka (Gladbach), die beide fünfmal Gelb, aber noch kein Gelb-Rot sahen.

apa/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Der dritte Sieg in Folge: Ricardo Rodriguez (l.) und Naldo freuen sich nach dem Abpfiff – und anschließend mit den Kollegen in der Kabine.

Mit dem 2:1 in Frankfurt den dritten Sieg in Folge gelandet, in der Tabelle auf Platz fünf gesprungen, sich ein bisschen Luft zum Tabellen-Mittelfeld verschafft – der Wolfsburger Fußball-Bundesligist hat nach der peinlichen Derby-Pleite gegen Eintracht Braunschweig viel richtig gemacht. Und hat jetzt am Samstag gegen Ex-Meister Borussia Dortmund ein ziemlich spannendes Heimspiel vor der Brust.

mehr