Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Guilavogui-Transfer: Jetzt wird‘s konkret

VfL Wolfsburg Guilavogui-Transfer: Jetzt wird‘s konkret

Josuha Guilavogui kommt nach Wolfsburg - spätestens am Sonntag, wenn sein Verein Atletico Madrid beim VfL ein Testspiel bestreitet. Die Chancen, dass er dann sogar schon für den Fußball-Bundesligisten aufläuft, stehen aber gut. Der Wechsel nimmt konkrete Formen an.

Voriger Artikel
Verletztenmisere beim VfL: Jetzt fällt auch noch Jung aus!
Nächster Artikel
Trainingslager-Start mit Motivationsbuch

Noch trainiert er im Shirt von Atletico: Aber der Wechsel von Josuha Guilavogui zum VfL Wolfsburg könnte bereits in dieser Woche über die Bühne gehen.

Quelle: Imago 16848764

Am Wochenende meldeten mehrere Medien, dass Guilavogui kurz vor einem Wechsel zum VfL stehe, obwohl auch der FC Arsenal interessiert sei. 14,5 Millionen Euro soll die Ablöse betragen. Wolfsburgs Manager Klaus Allofs bestätigte gestern mehr, als dass er dementierte: „Das sind Meldungen, die ich so nicht nachvollziehen kann. Wir sind noch längst nicht so weit.“

Heißt: Der VfL arbeitet am dritten Transfer nach Aaron Hunt (ablösefrei) und Sebastian Jung (2,5 Millionen Euro). Allofs hält es für „durchaus möglich“, dass ein Neuzugang ins Trainingslager nach Donaueschingen kommt. „Wir bereiten die Dinge vor“, so der Manager. Guilavogui ist mit Atletico noch auf USA-Tour, die Mitte der Woche endet.

Guilavogui im Anflug - und wer kommt noch? „Ich glaube nicht, dass so viel passieren wird“, sagt Allofs und skizziert, dass man in der Offensive gut und flexibel aufgestellt sei: „Es ist nicht so, dass wir da so wenige haben, dass wir nicht spielen könnten.“ Aber: „Das ändert nichts an dem Wunsch, uns vorn noch breiter aufzustellen. Wir wollen da aber einen guten Spieler verpflichten.“

Ein heißer Kandidat ist Vincent Aboubakar (FC Lorient). Aber auch Mattia Destro (AS Rom) wird weiter genannt. So lange der VfL keinen Stürmer präsentiert, werden viele Namen gehandelt - wie unter anderem Chelsea-Star Fernando Torres oder Luiz Adriano von Shakhtjar Donezk aus der Ukraine.

Voriger Artikel
Nächster Artikel