Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Guilavogui: Scheitert‘s an der Ablösesumme?

VfL Wolfsburg Guilavogui: Scheitert‘s an der Ablösesumme?

Scheitert der Transfer von Josuha Guilavogui zum VfL am Geld? Atlético Madrid möchte 15 Millionen Euro für den französischen Mittelfeldspieler kassieren. Doch das macht der Wolfsburger Fußball-Bundesligist nicht mit.

Voriger Artikel
Vieirinha wird nach hinten versetzt
Nächster Artikel
Caligiuri: „Ich möchte mehr“

Scheitert der geplante Wechsel nach Wolfsburg noch? Der VfL will die aufgerufene Ablösesumme für Josuha Guilavogui nicht bezahlen.

Quelle: imago14972124

Spanische Zeitungen meldeten den Transfer von Guilavogui gestern bereits als perfekt - mit einer Ablösesumme von 15 Millionen Euro. Dazu passte: Der Franzose trainierte gestern bei der USA-Tour von Atlético nicht mehr mit der Mannschaft. Er war alleine in einer Turnhalle. Offizielle Variante des Vereins: Er hat eine leichte Muskelverhärtung. Inoffiziell hieß es: Er wird für seinen neuen Klub geschont.

Dass der Wechsel durch ist, stimmt aber nicht. Nach WAZ-Informationen verhandelt der VfL mit Atlético bereits seit einiger Zeit konkret. Während man sich mit dem Spieler bereits einig ist, gestalten sich die Gespräche mit den Madrilenen kompliziert. Die beharren auf 15 Millionen Euro Ablöse, die der VfL aber nicht bereit ist zu bezahlen. Aus guten Gründen: Vor einem Jahr hatte Atlético 10 Millionen für Guilavogui nach St. Etienne überwiesen. Seinen Durchbruch hat er in Spanien aber nicht geschafft. Und: Der VfL muss für die Position - zentrales, defensives Mittelfeld - nicht unbedingt etwas machen.

Dennoch laufen die Verhandlungen weiter. Die Wolfsburger sollen Atlético andere Zahlungsmodelle mit einer deutlich niedrigeren Ablöse angeboten haben. Nur, wenn sich die Spanier darauf einlassen, ist der Transfer noch realistisch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel