Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Grün patzt, Benaglio schiebt Extra-Schichten

VfL Wolfsburg Grün patzt, Benaglio schiebt Extra-Schichten

Auch am Tag nach seinem Fauxpas war Max Grün der Frust über seinen dicken Patzer zum zwischenzeitlichen 1:1 der Freiburger beim VfL deutlich anzusehen. Niedergeschlagen ging der Ersatz-Schlussmann des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten nach dem lockeren Training in die Kabine. Nächste Woche muss er wohl wieder auf die Bank, denn Diego Benaglio steht vorm Comeback.

Voriger Artikel
Vertrag: Dieses Trio hat‘s entschieden
Nächster Artikel
Ein paar Zentimeter haben gefehlt

Ablösung: Max Grün (l.) patzte beim ersten Freiburger Tor, am Samstag in Stuttgart soll Diego Benaglio (r.) wieder spielen.

Wie schon vor drei Wochen beim 1:2 in Dortmund hatte Grün nicht gut ausgesehen. Diesmal hatte er einen Knaller von Admir Mehmedi ins kurze Eck durchrutschen lassen. Grün ehrlich: „Das war mein Ding. Solche Bälle halte ich im Schlaf. Das war schlecht, ein Katastrophen-Ding!“ Auch beim 2:2 machte der 27-Jährige nicht den besten Eindruck. Aber Grün patzte nicht nur, er hielt in der 49. Minute klasse gegen Julian Schuster. Auch in der 74. Minute war er beim einem Schuster-Freistoß zur Stelle.

Freiburg hat einen weiteren Schritt zum Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga gemacht. Der SC feierte beim VfL Wolfsburg mit dem 2:2 (0:1)-Unentschieden einen weiteren Punktgewinn. Die Wolfsburger machten aus ihrer anfänglichen Überlegenheit zu wenig und wurden dafür am Ende bestraft.

Zur Bildergalerie

Fünf Bundesliga-Spiele plus das Halbfinale im Pokal in Dortmund durfte der Ex-Fürther jetzt ran, am Samstag in Stuttgart aber könnte Benaglio wieder zurück sein. Der Kapitän hatte sich am 25. März beim 3:1 in Bremen einen knöchernen Ausriss im Mittelfinger zugezogen. „Wir sind weit davon entfernt zu sagen: Max ist ein Lückenbüßer“, meinte Manager Klaus Allofs, „für Diego wäre es schön, wenn er wieder spielen kann. Es sieht besser aus, aber klar ist auch: Wir werden da kein Risiko eingehen.“

Allerdings: Während die Spieler heute und morgen frei haben, wird Benaglio Extra-Einheiten einschieben. „Mein Ziel bleibt Stuttgart“, sagt der Nationaltorhüter der Schweiz. Grün müsste dann wieder auf die Bank.

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel