Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Grün: „Dann bist du der Depp...“

VfL Wolfsburg Grün: „Dann bist du der Depp...“

Für Max Grün war es wegen seines Doppel-Fehlers in Dortmund knüppeldick gekommen. Nach seinem zweiten Startelf-Einsatz für den VfL musste der Ersatz des verletzten Stammtorwarts Diego Benaglio mächtig Kritik einstecken. Vor der Partie gegen Nürnberg zeigt der Franke sich selbstkritisch, aber auch enttäuscht von der öffentlichen Schelte.

Voriger Artikel
Vorm TV macht sich der VfL für Europa heiß
Nächster Artikel
Knoche hat wieder die Nase vorn

Das sah nicht gut aus: Max Grün (u.) beim zweiten Gegentor in Dortmund.

Nach dem Spiel beim BVB hatte Grün zwar das erste Gegentor auf seine Kappe genommen, beim zweiten fühlte er sich aber behindert. „Ich habe das alles sacken lassen, ein bisschen abgeschaltet und die Szenen angesehen. Jetzt sehe ich es etwas anders. Das zweite Gegentor ist unglücklich, sieht aber dumm aus“, gibt der ehemalige Fürther zu. Was ihm nicht gefiel: „Nach dem Spiel werden nur diese beiden Szenen rausgesucht. Ich weiß, dass ich viele Dinge auch gut gemacht habe. Das ist dann normal. Aber wenn jemand einen Fehler macht, ist es leichter, darüber zu sprechen. Dann bist du der Depp.“

Eine Erfahrung, die Grün nach seinem 20. Bundesliga-Einsatz erst einmal einordnen musste. „Damit muss man in dem Geschäft leben. Ich versuche, das jetzt abzuhaken“, sagt der Keeper, der sich auch von den Mannschaftskollegen „den einen oder anderen lustigen Spruch“ zu seinen Patzern anhören musste. „Da muss man drüber stehen und weitermachen“, so Grün.

Umso glücklicher war er, als sich Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs öffentlich hinter die Nummer 2 gestellt haben. „Das war mehr als angenehm“, meint der Torwart lächelnd. „Es freut mich, dass man mir das Vertrauen schenkt und an meine Leistungen glaubt.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel