Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gerüchte-Könige: Wo passiert was?

VfL Wolfsburg Gerüchte-Könige: Wo passiert was?

Viel, das betonen Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking, wird im VfL-Kader bis zum Saisonstart nicht mehr passieren. Doch es gibt drei Gerüchte-Könige: Kommt Álvaro Morata? Und verlassen Ricardo Rodriguez oder Luiz Gustavo den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten noch?

Voriger Artikel
Hier macht sich Naldo für den Saisonstart fit
Nächster Artikel
14 Jahre „Holt Euch den VfL!“: Klaus Fuchs hatte 2000 die Idee

Viele Gerüchte, aber noch nichts Konkretes: Álvaro Morata (l.), Luiz Gustavo (M.) und Ricardo Rodriguez.

Álvaro Morata: Zuletzt war es ruhig um den VfL-Kandidaten geworden. Gestern gab es aber wieder neue Meldungen zu Wunschstürmer Morata, die sehr widersprüchlich waren. Italienische Medien berichteten von einer Einigung zwischen dem Spieler, Juventus Turin und Real Madrid. Demnach soll die Ablöse 15 Millionen Euro betragen - plus Nachzahlungen. Indes machen Aussagen von Moratas Berater Juanma Lopez in Spanien dem VfL Hoffnung. „Er sollte nichts überstürzen und sich für den Verein entscheiden, der am besten zu ihm passt. Er kann nicht zu einer Mannschaft wechseln, bei der er wenig Chancen hat zu spielen. Dann wäre es das Beste, in Madrid zu bleiben.“ Bei Juve wird Morata wenig Möglichkeiten auf einen Stammplatz haben, beim VfL dürften sie deutlich größer sein.

Luiz Gustavo: Real Madrid soll heiß auf Wolfsburgs Mittelfeld-Motor sein. Am Rande der WM in Brasilien habe es zwischen den Spaniern und Gustavos Beratern schon ein Treffen gegeben, heißt es. Allofs lassen diese Meldungen - zumindest nach außen hin - völlig ruhig. „Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass Luiz uns verlässt“, sagt der Manager. Der Brasilianer darf für 35 Millionen Euro gehen, wenn ein Verein bis zwei Wochen nach der Weltmeisterschaft von der Ausstiegsklausel Gebrauch macht.

Ricardo Rodriguez: Manager und Trainer sagen nach einer starken WM unisono über den Schweizer: „Er bleibt.“ Wird nun der Vertrag mit dem Linksverteidiger wie angedacht verlängert? Allofs zurückhaltend: „Das brennt mir nicht unter den Nägeln. Die Gespräche muss man nicht führen, solange Rici im Urlaub ist.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel