Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gerhardt: „Der VfL gehört zu den besten Klubs“

VfL Wolfsburg Gerhardt: „Der VfL gehört zu den besten Klubs“

Wolfsburg. Das erste Mal geht es in seiner Fußballer-Karriere weg aus seiner Heimatstadt Köln. Für Yannick Gerhard beginnt in etwas mehr als einer Woche ein neuer Lebensabschnitt - beim VfL Wolfsburg. 13 Millionen Euro lässt sich der Fußball-Bundesligist die Dienste des 22-jährigen kosten.

Voriger Artikel
Ab in den Urlaub: VfL-Profis grüßen aus der ganzen Welt
Nächster Artikel
Veltins-Auswahl: Poguntke ist der Sportbuzzer-Abräumer

Noch eineinhalb Wochen bis zum Trainingsauftakt: Neu-VfLer Yannick Gerhardt freut sich auf die bevorstehende Aufgabe in Wolfsburg.

Quelle: Imago 23557548/22706481

Eine Menge Geld für den jungen Mittelfeldspieler für seinen ersten Vereinswechsel. Aus der Ruhe bringen, lässt sich Gerhardt dadurch aber nicht.

„Dass der VfL für mich so viel Geld bezahlt hat, sehe ich eher als Wertschätzung meiner Leistungen. Ich weiß, dass mir der Verein Zeit gibt, mich zu entwickeln“, sagt der Kölner selbstbewusst. Kontakt zu seinen neuen Mannschaftskollegen hatte Gerhardt noch nicht. In Wolfsburg trifft er aber auf einen alten Bekannten: „Maximilian Arnold kenne ich natürlich aus der Junioren-Nationalmannschaft“, erzählt der Ex-Kölner.

Für seinen Wechsel seien mehrere Faktoren ausschlaggebend gewesen. „Der VfL gehört trotz der durchwachsenen letzten Saison zu den besten Klubs Deutschlands. Das Potenzial ist sehr groß“, findet Gerhardt, der sich über eine Randnotiz freut: Von Wolfsburg ist es nicht so weit nach Berlin. Dort kickt einer seiner besten Kumpels - Mitchell Weiser. Dessen Vater Patrick absolvierte 159 Bundesliga-Partien für den VfL, Mitchell wurde in Braunschweig groß.

Dann ging es für die beiden nach Köln, wo sich Weiser und Gerhardt kennengelernt hatten. „So einen Nebeneffekt nimmt man gerne mit, sagt der Neu-VfLer.

Gerhardt war in Köln Stammkraft, muss sich auf seiner Position aber nun unter anderem gegen Arnold und Josuha Guilavogui behaupten. Deshalb bleibt er bescheiden: „Ich möchte viel spielen und mich weiterentwickeln. Wir wollen eine gute Saison spielen. Ich komme hoch motiviert zum VfL.“

von Marcel Westermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr