Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gegen den Ex-Klub fordert Naldo Feuer

VfL Wolfsburg Gegen den Ex-Klub fordert Naldo Feuer

Es geht heute Abend (18.30 Uhr) gegen seinen Ex-Klub Bremen, für Naldo ist das „ein besonderes Spiel“. Der Abwehrchef des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten ist einer von vier Ex-Werderaner in Diensten des VfL. Besonders ist das Spiel aber auch, weil es die erste Heimpartie nach der Derby-Pleite gegen Eintracht Braunschweig ist.

Voriger Artikel
Stürmer-Not: Werder plant mit falscher Neun
Nächster Artikel
VfL gegen Bremen: Die Aufstellungen

„Es ist immer ein besonderes Spiel gegen Werder, aber in meinem Kopf sind nur die drei Punkte, die wir nach dem Spiel haben wollen. Wir müssen aufpassen – Bremen hat mit Hunt, Elia und einigen anderen immer noch sehr, sehr gute Spieler.“
VfL-Abwehrchef Naldo, von 2005 bis 2012 Spieler bei Werder Bremen

Mit dem Sieg in Augsburg haben der Brasilianer und seine Kollegen bereits ein bisschen Wiedergutmachung betrieben, aber nur wenige VfL-Fans hatten sich am vergangenen Sonntagabend auf den weiten Weg nach Augsburg gemacht. Heute wird mehr los sein, das Stadion ist fast voll. Naldo fordert Feuer: „Wir brauchen Kampf und Leidenschaft. Und zuerst muss der Kampf, dann das Spielerische kommen, damit wir nicht wieder so ausgekontert werden wie gegen Braunschweig.“

Sicher stehen, kompakt auftreten - das hat für den Brasilianer Priorität. „Unsere Chancen werden wir dann schon bekommen“, glaubt er - und blickt nocheinmal auf die Schmach vom 5. Oktober zurück: „Wir haben gegen Braunschweig ein Spiel verloren, das wir nicht hätten verlieren dürfen, die Enttäuschung hier war so groß, die beiden Wochen danach waren für uns alle nicht einfach. Trotzdem erwarte ich, dass uns die Fans 90 Minuten unterstützen, damit wir gegen Bremen gewinnen können.“

So langsam gehen die Köpfe der Profis wieder nach oben. Gut so. Naldo: „Wir sollten nicht immer über Europa oder Champions League sprechen. Es ist nur eines wichtig: Samstagabend, Bremen, 18.30 Uhr! Da müssen wir zeigen, dass wir eine gute Mannschaft haben!“ Der Innenverteidiger wünscht sich einen Auftritt wie im letzten Duell mit Werder. Das war übrigens auch an einem Samstagabend. Der VfL gewann 3:0: „Hoffentlich wird es wieder so.“

eh/apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel