Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Garcia: „Erwarte, dass wir weiterkommen“

VfL Wolfsburg Garcia: „Erwarte, dass wir weiterkommen“

Und plötzlich stand der VfL-Aufsichtsratschef auf dem Trainingsplatz... Gut gelaunt betrat Francisco Garcia Sanz gestern das Gelände hinter der Arena. Es dauerte nicht lange, dann hatten sich alle Profis um den VW-Vorstand versammelt.

Voriger Artikel
Dost: „Das hat gut getan“
Nächster Artikel
Eine Ausstiegsklausel für Rodriguez?

Trainingsbesuch: Francisco Garcia Sanz gestern mit Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking.

„Ich wollte mal die Gelegenheit nutzen, um die neuen Spieler begrüßen zu können“, sagte Garcia Sanz – und meinte damit Talent Junior Malanda und den neuen Mittelfeld-Star Kevin De Bruyne. Der Diego-Nachfolger hat jetzt dreimal für seinen neuen Klub gespielt. „Er muss sich erst noch einspielen, aber es war schon zu sehen: Wir haben einen neuen guten Spieler in die sonst schon gute Mannschaft integriert“, so Garcia.

Er beglückwünschte das Team zum Sieg gegen Mainz – und meinte: „Für die Moral war es gut, aber auch für die Fans, nachdem wir am Anfang ein bisschen gestottert haben. Das war eine schöne zweite Halbzeit.“

Da stimmte die VfL-Leistung. So möchte er De Bruyne und Co. auch morgen im Pokal-Viertelfinale bei 1899 Hoffenheim sehen. Der AR-Chef wird höchstwahrscheinlich dabei sein. „Ich erwarte, dass wir weiterkommen – egal, wie!“, sagte Garcia. „Das ist eine wichtige Woche für die Mannschaft.“ Weil der VfL im Pokal den Schritt ins Halbfinale machen kann – und in der Liga mit Mainz einen Europa-Konkurrenten auf Distanz gehalten hat.

Dass es gegen die Mainzer mit 23.600 Zuschauern einen Saison-Minusrekord gegeben hatte, wollte der AR-Boss nicht überbewerten: „Das war jetzt das erste Spiel, bei dem ein bisschen weniger Leute da waren.“ Aber das habe auch an der extrem geringen Zahl der Gäste-Fans gelegen.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel