Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Für den VfL kann‘s ein Rekordspiel werden

VfL Wolfsburg Für den VfL kann‘s ein Rekordspiel werden

Die Sommerpause war lang genug, um einen wichtigen Fakt fast zu vergessen: In den letzten zehn Spielen der vergangenen Saison blieb der VfL ohne Niederlage! Gelingt dem Wolfsburger Fußball-Bundesligisten heute (15.30 Uhr) zum Saisonstart bei Hannover 96 wieder ein Sieg oder ein Remis, hat er einen Vereinsrekord eingestellt.

Voriger Artikel
Verliehen: Rasmus Jönsson wechselt nach Aalborg
Nächster Artikel
„Schluss mit großen Tönen“

So bitte nicht: In der vergangenen Saison kassierte der VfL insgesamt sechs Gegentore gegen Hannover – hier das erste durch Karim Haggui.

Elf Spiele ohne Niederlage - das ist die bisher erfolgreichste Serie der Wolfsburger Bundesliga-Geschichte. Sie gelang wenig überraschend in der Meistersaison: Vom 7. Februar bis zum 18. April 2009 gab‘s in zehn Spielen neun Siege und ein Remis, ehe dann ein 0:2 in Cottbus die Serie stoppte.

Am Ende der vergangenen Saison war‘s nicht ganz so beeindruckend - aber auch drei Siege und sieben Unentschieden zeigten eine beim VfL zuvor oft vermisste Stabilität. „Da wollen wir weitermachen“, sagt VfL-Trainer Dieter Hecking - und diese Kontinuität zeigt sich auch personell: Heute steht mit Timm Klose (kam aus Nürnberg) voraussichtlich nur ein Neuzugang in der Startelf, dazu die zurückgekehrte Augsburg-Leihgabe Ja-Cheol Koo.

Die Startelf soll dieselbe sein wie beim Pokalerfolg in Karlsruhe, die Bank ändert sich wohl nur auf einer Position: Maxi Arnold ist wieder dabei, Giovanni Sio muss daheim bleiben. Nach dem Training gestern erklärten Hecking und Manager Klaus Allofs dem Ivorer diese Entscheidung.

Auch in Hannover hofft man auf die Fortsetzung einer Serie - die letzten drei Heimspiele gegen Wolfsburg wurden gewonnen. „Aber“, so warnt Trainer Mirko Slomka, „der VfL ist deutlich spielstärker als in der vergangenen Saison und hoch ambitioniert!“

apa/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel