Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Für De Bruyne: Wer fliegt jetzt aus der VfL-Stammelf?

VfL Wolfsburg Für De Bruyne: Wer fliegt jetzt aus der VfL-Stammelf?

Kevin De Bruyne im Anflug auf den VfL – für die Integration des neuen Offensivstars will sich der Wolfsburger Fußball-Bundesligist Zeit nehmen. Doch einen Stammplatz wird der Belgier sehr schnell beanspruchen. Wer muss dafür weichen? Und wer darf vielleicht den Verein verlassen? Der winterliche Königstransfer und seine Folgen...

Voriger Artikel
„Die Sachen tragen wir weiterhin“
Nächster Artikel
Ochs: „Es gibt keinen Grund, etwas zu ändern“

Er wird beim VfL spielen: Kevin De Bruyne (r.) will über seinen neuen Klub zur WM nach Brasilien. Aber wer muss für den neuen Mittelfeldstar weichen? Kandidaten sind Ivan Perisic (Bild links, M.) und Daniel Caligiuri (Bild links, l.). Gut möglich ist jetzt auch, dass Ja-Cheol Koo (Bild links, r.) den Bundesligisten doch verlassen darf.

Quelle: Roland Hermstein

De Bruyne soll den VfL verstärken, aber übers Knie brechen wollen die Wolfsburger Verantwortlichen mit ihm nichts. Er solle sich in Ruhe ans neue Umfeld gewöhnen. „Er soll keine kurzfristige Hilfe sein, sondern ein erfolgreicher Teil der nächsten Jahre“, so Manager Klaus Allofs. Doch der Neue will über den VfL zur WM, muss und möchte also so viel wie möglich spielen.

Wer fliegt für De Bruyne aus der Stammelf? „Kevin ist flexibel. Er kann in der Offensive alles spielen“, sagt Allofs. Der Belgier wird sich aller Voraussicht nach in der offensiven Dreierreihe einordnen. So lange Diego da ist, ist der Spielmacher gesetzt. Zuletzt waren Trainer und Manager mit der Torgefahr der Außenspieler Ivan Perisic und Daniel Caligiuri nicht zufrieden. Von den beiden hätte ohnehin nur einer gespielt, nun könnten sie beide auf der Bank landen. Aber auch der Stammplatz von Maxi Arnold ist in Gefahr. Hecking testete ihn zuletzt wieder auf der defensiveren Zentralposition – um ihn nicht aus der Elf nehmen zu müssen?

Welche Auswirkungen hat De Bruyne auf den Kader? Diego bleibt wohl bis Sommer. Kurzfristig ist nur eines denkbar: Durch den Neuzugang kann wieder über einen Abschied von Ja-Cheol Koo nachgedacht werden. Der Südkoreaner will nach Mainz, das nun einen offiziellen Vorstoß beim VfL vorbereitet. Allofs sagte zuletzt, dass er seine Gedankenspiele für den Fall einer Anfrage für Koo habe. Allerdings sei Trainer Dieter Hecking nicht bereit, Koo abzugeben – noch nicht.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel