Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Für Allofs war‘s eine Kopfsache

VfL Wolfsburg Für Allofs war‘s eine Kopfsache

Die Worte waren feinsinnig gewählt, die Botschaft war dennoch deutlich. „Fußball“, so Klaus Allofs nach dem 0:2 des VfL in Hannover, „wird mit dem Herzen, den Füßen, aber auch mit dem Kopf gespielt“. Und in Sachen „Kopf“ habe es Wolfsburgs Bundesligist beim Saisonstart „nicht gut gemacht“.

Voriger Artikel
Sünder Klose: „Das hat sich Gott wieder toll für mich ausgedacht“
Nächster Artikel
Muss man dafür Rot geben?

Keine gute Laune: VfL-Manager Klaus Allofs in Hannover.

Was Allofs damit meinte: Auf das körperbetonte, zum Teil aggressive Spiel der 96er mit taktischen Fouls und Nickligkeiten habe der VfL nicht angemessen reagiert. „Das können die gut“, so der angefressen wirkende Manager, „wir können dafür andere Dinge besser - aber wir haben uns deren Spiel aufzwingen lassen.“ Das Ergebnis seien die beiden Platzverweise gewesen. Weiteres Problem, so Allofs: „Wir müssen dringend auch mal ein Tor schießen...“

Eine deutliche Kritik des Managers an der Mannschaft, die das allgemeine Lob für die couragierte Leistung bei doppelter Unterzahl etwas relativiert. Aber auch Allofs erkannte: „Wir haben sehr viele Dinge gut gemacht.“

Die Frage, warum seine Mannschaft nach den beiden Platzverweisen besser agierte als davor, wollte Dieter Hecking so nicht gelten lassen. „Wir haben auch vorher ein richtig gutes Spiel gemacht“, meinte der VfL-Trainer, der zu Beginn der Pressekonferenz erst einmal richtig tief durchgeatmet hatte: „So ein Spiel gleich treffend zu analysieren, damit tue ich mich heute auch ein bisschen schwer.“ Wichtigste Erkenntnis sei aber: „Wir haben das Spiel trotz Unterzahl ausgeglichen gestaltet“, dafür verdiene das Team ein „Riesenkompliment.“ Auch Torwart Diego Benaglio befand: „Es ist ein richtig gutes Zeichen, wenn man auch zu neunt noch zu guten Torchancen kommt.“ Und der eingewechselte Linksfuß Marcel Schäfer meinte: „Der Anfang war gut, aber man muss seiner Linie zu spielen auch treu bleiben.“

Zum Start der neuen Saison verlor Wolfsburgs Fußball-Bundesligist am Samstag das Niedersachsen-Duell bei Hannover 96 mit 0:2 (0:1) – und spielte dabei fast 40 Minuten zu neunt.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel