Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Fix! Hier macht sich der VfL fit für Europa

VfL Wolfsburg Fix! Hier macht sich der VfL fit für Europa

Der VfL gibt in der nächsten Saison sein Comeback im internationalen Fußball. Jetzt ist fix, in welchen Trainingslagern sich der Wolfsburger Bundesligist fit für Europa macht: Erst geht‘s ins Heidiland, dann in den Schwarzwald.

Voriger Artikel
VfL-Jagd auf Leverkusen und Schalke geht weiter
Nächster Artikel
Außenbahn: Perisic hat die Nase vorn

Zweimal in die Berge: Der VfL bezieht in der Saisonvorbereitung Quartier in der Schweiz und in Donaueschingen.

Noch ist offen, auf welchem Tabellenplatz der VfL diese Saison beendet. Das entscheidet darüber, in welchem europäischen Wettbewerb er spielt und wann er in diesen einsteigt. Unberührt davon bleibt das erste Traininglager. Es findet in Bad Ragaz statt. Der schweizerische Ort ist die Heimat der Heidi-Geschichte. Dort war der VfL auch im vergangenen Sommer. Los geht‘s am 19. Juli, zurück ist der VfL sechs Tage später.

Sehr sicher ist auch der Termin für das zweite Trainingslager. Es soll vom 3. bis 9. August in der Nähe von Donaueschingen im Schwarzwald stattfinden. Der Termin wackelt nur, wenn der VfL noch auf den siebten Tabellenplatz abrutschen würde und damit in die Europa-League-Qualifikation müsste.

Für die Wolfsburger ist das schicke Golf- und Sporthotel Öschberghof – zwischen Stuttgart und Freiburg gelegen – Neuland. Doch Manager Klaus Allofs kennt die Anlage schon aus Bremer Zeiten. Die Hanseaten nutzten wie auch Stuttgart, Schalke, Dortmund oder die Bayern die perfekte Anlage.

Die Testspiele vor der ersten europäischen Saison seit 2009 sollen wieder ein Mix aus Partien in der Region und Härtetests gegen internationale Gegner sein.

Offen ist, ob der VfL nach dieser Saison noch eine Abschlussreise unternimmt. Im Gespräch war eine Werbetour nach Singapur. Doch die ist vom Tisch. Manager Klaus Allofs prüft Alternativen – und sagt: „Die Sommerpause ist lang. Wir haben etwas im Kopf, was noch nicht spruchreif ist.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel