Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Ex-VfLer Hofland: Bruma kann neuer Abwehrchef werden

VfL Wolfsburg Ex-VfLer Hofland: Bruma kann neuer Abwehrchef werden

Eindhoven. Jeffrey Bruma - der neue Abwehrchef des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten ist fast da. Einer, der den Innenverteidiger von Holand-Meister PSV Eindhoven bestens kennt, ist sein Landsmann Kevin Hofland, der selbst mal Abwehrboss in Wolfsburg war und zurzeit Jugendtrainer bei der PSV ist.

Voriger Artikel
EM: Draxler und Schürrle beleben das Offensivspiel
Nächster Artikel
Vieirinhas erste EM: "Wird Zeit für mehr"

„Er kann schon jetzt Abwehrchef sein“: Ex-VfLer Kevin Hofland (kl. Bild, r.) lobt den wohl künftigen Wolfsburger Jeffrey Bruma in höchsten Tönen.

Quelle: Imago

15 Millionen Euro wird der VfL an Eindhoven für den Naldo-Nachfolger wohl überweisen müssen - gut investiertes Geld, sagt Hofland, der 78 Mal für die PSV gespielt hatte. Nur zwei Spiele weniger machte er für den VfL, bei dem er von 2004 bis 2007 unter Vertrag gestanden hatte. Hofland war Kapitän und Führungsspieler. Er war einer, der auch hart dazwischenhauen konnte - so wie es auch Bruma kann.

„Jeffrey hat in der vergangenen Saison einen Riesen-Schritt nach vorn gemacht“, lobt der Ex-Wolfsburger den möglichen Bald-Wolfsburger. „Bruma ist zweikampfstark, ist gut am Ball, spielt immer mit viel Leidenschaft, ist ein Winner-Typ und er ist auch außerhalb des Platzes ein angenehmer Mensch. Er kann schon jetzt Kapitän einer Mannschaft sein.“

Klingt so, als ob der 24-Jährige dem VfL beim Versuch, in der neuen Saison wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren, helfen könnte... „Ich glaube, Jeffrey passt nach Wolfsburg, er hat Qualität, er kann dem VfL helfen - er kann schon jetzt Abwehrchef sein.“

Nach den vielen Negativschlagzeilen in der vergangenen Saison etwa um Angreifer Max Kruse will VfL-Manager Klaus Allofs für die anstehende Spielzeit verstärkt darauf achten, dass er Spieler im Kader hat, die sich voll und ganz auf den Fußball konzentrieren - und nicht für Skandale sorgen. „Keine Sorge“, sagt Hofland, „ich habe auch gehört, was in Wolfsburg alles so los war. Aber bei Bruma muss man sich da keine Gedanken machen. Er ist kein Disko-Gänger, sondern ein Top-Sportler.“

Übrigens: In Wolfsburg kann sich Bruma einen kleinen Traum erfüllen. Der Nationalspieler könnte bald an der Seite von Dante verteidigen. Der Fast-Neuzugang ist ein Fan des Abwehr-Brasilianers. Nach dem Testspiel zwischen dem VfL und der PSV jüngst in China unterhielten sich beide noch lange nach Abpfiff der Partie.

von Engelbert Hensel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell