Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Europa League: VfL gegen Sporting Lissabon

VfL Wolfsburg Europa League: VfL gegen Sporting Lissabon

Um 13.17 Uhr gestern fischte Polens Torwart-Legende Jerzy Dudek den nächsten internationalen VfL-Gegner aus dem Lostopf: In der Zwischenrunde der Europa League geht‘s für Wolfsburgs Fußball-Bundesligist  gegen Sporting Lissabon!

Voriger Artikel
Besonders sauer war Dost auf sich selbst
Nächster Artikel
Beim VfL laufen die China-Wochen

Schweres Los: Der VfL Wolfsburg trifft im Sechzehntelfinale der Fußball-Europa-League auf Sporting Lissabon.

Quelle: AFP

Das Heimspiel findet am 19. Februar statt, das Rückspiel in Portugal eine Woche später.

Sporting, hinter dem FC Porto und Benfica so etwas wie die dritte Kraft in Portugal, stieg aus der Champions League in die Europa League ab, war in der Königsklasse denkbar knapp an Chelsea und Schalke 04 gescheitert, platzierte sich aber vor Maribor. In der Liga ist der Traditionsklub nur Fünfter, musste sich zuletzt mit einem glücklichen 1:1 gegen Moreirense FC begnügen.

14 Gegner (darunter vier Champions-League-Absteiger)waren für den VfL möglich, als UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino gestern in Nyon die Auslosung eröffnete. „Da haben wir wieder zielsicher einen starken Gegner rausgefischt“, meinte VfL-Manager Klaus Allofs schmunzelnd. Schon in der Gruppenphase hatte Wolfsburg mit Everton (trifft jetzt auf Young Boys Bern), Lille und Krasnodar harte Brocken erwischt.

Allerdings: Schwerer als gegen die Gruppengegner wird es gegen Sporting wohl auch nicht. Das Team ist im Umbruch, Top-Star ist Offensiv-Mann Nani, der gerade auf Leihbasis von Manchester United zurückgekehrt ist. „Es würde zu weit führen, wenn wir sagen: Wir sind klarer Favorit“, so Allofs. „Aber wir haben allen Grund, zuversichtlich zu sein.“

In der Tat: Die Aufgabe ist nicht leicht, für einen Tabellenzweiten der Bundesliga aber durchaus lösbar – allerdings, so Allofs: „Wir müssen auch daran denken, dass uns mit Josuah Guilavogui und Luiz Gustavo zwei wichtige Spieler im Hinspiel gesperrt fehlen.“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Sporting-Star mit 17: Cristiano Ronaldo spielte vor elf Jahren für den Wolfsburger Europa-League-Gegner.

Am Rande des EuropaLeague-Spiels in Lille hatte sich VfL-Manager Klaus Allofs noch mit dem portugiesischen UEFA-Delegierten über Sporting Lissabon unterhalten: Thema: Dass der „SCP“ (Sporting Clube de Portugal) wieder verstärkt auf die eigene Jugend setzt. Jetzt kann sich der VfL selbst ein Bild davon machen...

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Aktuell