Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Erstes Spiel, erstes Tor: Gomez trifft zum 1:0 gegen Dresden

VfL Wolfsburg Erstes Spiel, erstes Tor: Gomez trifft zum 1:0 gegen Dresden

Wolfsburg. Am Ende hatte er es eilig und ließ die Journalisten freundlich lächelnd abblitzen: „Ich bin sehr zuversichtlich für diese Saison“, sagte Mario Gomez - und verschwand in den Kurzurlaub. Zuvor war dem Stürmer in seinem ersten VfL-Spiel auch sein erstes Tor für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten gelungen.

Voriger Artikel
Darum bleibt Benaglio trotz Degradierung beim VfL
Nächster Artikel
Die Entscheidung: Wie schnell wird Guilavogui fit?

Der ist drin: In der 25. Minute ist Mario Gomez (l.) erstmals für den VfL zur Stelle und trifft zum 1:0 im Testspiel gegen Dynamo Dresden.

Quelle: Boris Baschin

Beim 1:0 (1:0) im Test in der VW-Arena gegen Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden traf Gomez in seiner ersten Partie nach der Muskelverletzung bei der EM per Kopf.

Beim Test ohne Fans (durften wegen baulicher Maßnahmen in der Arena nicht dabei sein) benötigte Gomez, der für 7 Millionen Euro von Besiktas Istanbul geholt worden war, nur 25 Minuten für sein erstes VfL-Tor. Nach einer Flanke von Marcel Schäfer war der 31-Jährige da, wo ein Torjäger stehen muss. Allerdings: Das hätte schon sein zweiter Treffer sein müssen, wenn der Nationalmannschafts-Angreifer nach einer guten Viertelstunde nach einer Flanke von Bruno Henrique den Ball nicht freistehend am Gehäuse vorbei geköpft hätte...

Dennoch: Wolfsburgs Nummer 33, für die Trainer Dieter Hecking in erster Linie das Spiel in der Länderspielpause haben wollte, vermittelte gleich den Eindruck, als ob sie sich schon im neuen Zuhause wohlfühlt. Gomez war auffällig - aber nicht nur vorm Tor. Häufig ließ er sich fallen, holte die Bälle aus der Tiefe, bereitete so auch Torchancen mit vor: Daniel Didavi traf nach Gomez-Vorlage die Latte, Daniel Caligiuris Versuch landete am Außenpfosten. Pause.

In den zweiten 45 Minuten ließ es der VfL etwas ruhiger angehen - nach einem Hammer von Paul Seguin, den Dynamo-Torhüter Patrick Wiegers zur Ecke ablenkte, war es erneut Gomez, der im Blickpunkt stand. Nach einem Fehlpass von Nils Teixeira tanzte er im Strafraum noch zwei Gegenspieler aus, legte sich den Ball auf seinen linken Fuß - und scheiterte aus spitzem Winkel am Dynamo-Keeper.

Gut zehn Minuten vorm Ende hätte der neue VfL-Profi erneut treffen können, aber nach einem schönen Pass des eingewechselten VfL-Talents Orrin Mckinze Gaines scheiterte Gomez wieder an Dresdens Torhüter.

Fünf Minuten vorm Ende verließ er dann ausgepumpt den Platz und klatschte alle auf der Bank sitzenden Trainer und Mitspieler ab. Coach Hecking meinte: „Das war ein zufriedenstellender Test, aber an der Besetzung im Strafraum müssen wir arbeiten. Mir fehlt da die Torgeilheit.“

VfL Wolfsburg – Dynamo Dresden1:0 (1:0)
VfL: Benaglio (46. Grün) – Träsch, Knoche, Horn – Seguin, Gustavo, Schäfer – Henrique, Didavi (78. Mckinze Gaines), Caligiuri – Gomez (85. Neuwirt)
Dresden: Wiegers – F. Müller (84. Domick), Starostzik, J. Müller, Teixeira – Aosman, Hartmann (46. Lambertz), Hauptmann – Gogia (84. Engst), Kutschke, Kreuzer (84. Coskun)
Tor: 1:0 (25.) Gomez
Schiedsrichter: Osmers (Bremen)
Gelbe Karten:

von Engelbert Hensel


+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr