Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Erster VfL-Tag mit Kampfansage: Friedrich will „oben angreifen“

Deutscher WM-Held in Wolfsburg vorgestellt Erster VfL-Tag mit Kampfansage: Friedrich will „oben angreifen“

Auch der VfL hat jetzt einen WM-Helden: Gestern stellte Wolfsburgs Fußball-Bundesligist Arne Friedrich vor. Der Innenverteidiger hatte in Südafrika großen Anteil am Erfolg der deutschen Nationalelf. Jetzt will er mit dem VfL hoch hinaus. Zum Start gab‘s gleich eine Kampfansage!

Voriger Artikel
VfL-Torwart in der Zwickmühle: Nummer 2 bei den Profis oder Startelf in der Zweiten?
Nächster Artikel
VfL-Neuzugang Friedrich über seinen Umzug, Hertha BSC, seine Fitness und die Binde

„Ich sehe ein Riesenpotenzial, und wir haben eine richtig gute Mannschaft. Ich bin jetzt 31 Jahre alt und will noch einmal ganz oben angreifen“, so Friedrich, der zusammen mit Simon Kjaer (kam für 12 Millionen Euro aus Palermo) die Schlappwehr des VfL dichtmachen soll.
Rund 2 Millionen Euro hat Dieter Hoeneß für Schnäppchen Friedrich an Hertha BSC überwiesen, bis 2013 hat der Abwehrmann in Wolfsburg unterschrieben. Friedrich war ein Wunschspieler des Managers. Hoeneß erklärte, warum das so ist: „Arne war ein Führungsspieler in Berlin, er ist einer in der Nationalelf. Und ich bin davon überzeugt, dass er auch bei uns einer wird.“
Hoeneß wollte Friedrich unbedingt, Steve McClaren war von dieser Idee schnell überzeugt. Der Coach: „Ich habe ihn bei der WM gesehen. Seine Leistungen haben gezeigt, dass wir die richtige Wahl getroffen haben. In Südafrika hat man gesehen, über welche Erfahrung er verfügt.“
Auf dem Neuzugang lastet ein großer Druck. Mit dem kann er umgehen. Der Ex-Herthaner sagt: „Ich werde mein Bestes für den Verein tun – auf und außerhalb des Platzes. Aber ich bin kein Heilsbringer.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.