Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Erste Kampfansage: „Wolfsburg ist auch da“

VfL Wolfsburg Erste Kampfansage: „Wolfsburg ist auch da“

Es war zwar erst der zweite Saison-Spieltag in der Fußball-Bundesliga, aber die VW-Arena glich am Samstag beim überlegenen 4:0-Sieg des VfL gegen Schalke endlich mal wieder einem Tollhaus. Es waren vier Knaller gegen den HeimFluch (in der vergangenen Saison hatte es nur drei Heimsiege gegeben), es waren vier Knaller, wie es sie nur in besten VfL-Tagen zu sehen gegeben hatte.

Voriger Artikel
Starker Start: Luiz Gustavo ist gleich der Chef
Nächster Artikel
Eine neue Konkurrenz

Das haben wir gut gemacht! Torschütze Vieirinha und Neuzugang Luiz Gustavo (l.) bejubeln den zweiten der vier VfL-Treffer.

Quelle: Imago 14238270

Nach dem Schützenfest redete Wolfsburgs neuer Star Luiz Gustavo nicht lange um den heißen Brei herum. „Dieser Sieg war schon ein Zeichen, dass wir in dieser Saison was erreichen wollen. So wollen wir weitermachen“, betonte der Brasilianer. Mit ihm hat der VfL einen geholt, der nach dem Gewinn der Meisterschaft, des DFB-Pokals und der Champions League mit den Bayern sowie des Confed Cups mit Brasilien mit einer ganz breiten Brust auftritt. „Wir wissen: Bayern ist da, Dortmund ist da, aber sie müssen auch wissen: Wolfsburg ist auch da!“ Und: „Wir wollen immer oben stehen, wir wollen so viele Siege wie möglich einfahren und dann werden wir schauen, was passiert.“

Mit der Verpflichtung des 26-Jährigen hat der VfL seinem Kader ganz entscheidende Qualität hinzugefügt. „Luiz hat vom ersten Moment an vermittelt, dass er mithelfen möchte, damit wir den großen Schritt, um die Distanz zu Mannschaften wie Leverkusen, Schalke, Dortmund und Bayern verkürzen zu können, vielleicht schon in dieser Saison schaffen“, deutete auch Trainer Dieter Hecking große Ambitionen an und lobte seinen Neuen: „Er hat richtig gut gespielt, aber der Star möchte er nicht sein.“

Der Heimfluch ist beendet: Der VfL Wolfsburg setzte mit dem 4:0-Sieg gegen Schalke ein klares Zeichen.

Zur Bildergalerie

Die Wolfsburger Fans gingen endlich mal wieder richtig zufrieden nach Hause. Das soll‘s in diesem Jahr öfter geben. Manager Klaus Allofs glaubt jedenfalls: „Wenn wir so spielen und so viel Druck machen, dann sollten wir doch mehr Spiele gewinnen als in der vergangenen Saison.“

eh/apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Erstes Heimspiel, erster Sieg: VfL-Neuzugang Luiz Gustavo (l.) und Ja-Cheol Koo (r.) fertigten Schalke mit 4:0 ab.

Vielleicht wird es eine tolle Saison, vielleicht wird der VfL am Ende der Spielzeit die Erwartungen übertroffen haben. Und vielleicht können die, die am Samstag in der VW-Arena mitjubelten, dann sagen: Ich war dabei, als das alles begann. Als Wolfsburgs Fußball-Bundesligist den FC Schalke 04 mit 4:0 (0:0) besiegte und damit eine rauschhafte Euphorie auf dem Rasen und auf den Rängen entfachte, wie es sie seit der Meistersaison nicht mehr gegeben hatte.

mehr